Werden Verluste aus Kapital­erträgen, die vor 2009 entstanden sind, später mit Einkünften verrechnet, kann auf den Rest­betrag der Einkünfte nicht die Abgeltung­steuer von 25 Prozent angewendet werden. Das hat der Bundes­finanzhof entschieden (Az. VIII R 5/15).

Verlust­vorträge, die vor Einführung der Abgeltung­steuer 2009 entstanden, werden nach dem Urteil von den sons­tigen Einkünften abge­zogen. Auf den Rest­betrag wird der individuelle Einkommensteu­ersatz berechnet, auch wenn er über 25 Prozent liegt. Geklagt hatte ein Ehepaar, das 2008 einen Verlust von mehreren Millionen Euro hatte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.