Die zwölf EU-Länder haben sich geeinigt, welche Regeln für Anleger aus einem anderen EU-Land gelten. Danach dürfen Belgien, Luxemburg und Österreich noch ihr Bankgeheimnis wahren. Von der kassierten Quellensteuer auf Zinsen müssen sie ab 1. Januar 2004 75 Prozent an den EU-Wohnsitzstaat des Anlegers überweisen. Nur auf Anfrage dürfen sie über die Konten informieren. Die anderen EU-Länder berichten automatisch dem Finanzamt des ausländischen Anlegers über seine Kapitalerträge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 312 Nutzer finden das hilfreich.