Ein Anleger aus Bayern wehrt sich beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe dagegen, dass er für seine Zinsen beim Finanzamt Steuern zahlen muss. Der Mann beklagt, dass bisher nur ehrliche Anleger zur Kasse gebeten werden. Durch das Bankgeheimnis könnten Steuersünder Zinsen, die über den Freibeträgen liegen, zu leicht am Finanzamt vorbei kassieren (Az. 2 BvR 620/03).

Tipp: Legen Sie unter Hinweis auf das Aktenzeichen Einspruch gegen Ihren Steuerbescheid ein, wenn Sie Kapitaleinnahmen versteuern müssen. Sie können auf Steuerrückzahlungen hoffen, wenn die Richter in Karlsruhe die Zinsbesteuerung rückwirkend für verfassungswidrig erklären.

Dieser Artikel ist hilfreich. 126 Nutzer finden das hilfreich.