Unser Rat

Sicherheit. Mit unserem Internetrechner können Sie leicht ausrechnen, welche steuerfreie Rendite Ihr Kapitallebensversicherer Ihnen zurzeit garantiert (siehe „Rendite selbst rechnen“). Diese Rendite ist der Maßstab, um Ihre Lebensversicherung mit dem ­Ertrag nach Steuern aus einer anderen sicheren Anlage zu vergleichen. Liegt Ihr Versicherungsvertrag vorn und wollen Sie nichts riskieren, bleiben Sie dabei. Festzinsprodukte bringen derzeit bis zu 3,4 Prozent vor Steuern.

Chancen. Der Versicherer prognostiziert Ihnen eine Überschussbeteiligung, also mehr als die garantierte Leistung. Auch diese prognostizierte Rendite können Sie leicht ausrechnen. Sicher ist diese Rendite nicht. Sie werden sie allerdings nur mit Anlagen schlagen, die selbst nicht völlig ohne Risiko sind, etwa Rentenfonds oder Mischfonds, die in Aktien und Anleihen investieren. Auf Dauer sind Renditen vor Steuern von rund 7 Prozent erreichbar.

Schutz. Wenn Sie den Hinterbliebenenschutz aus Ihrem Vertrag brauchen, sollten Sie den Vertrag nicht kündigen. Es sei denn, Sie können Ihre Familie über eine Risikolebensversicherung günstig absichern. Die Risikolebensversicherung ist ein Vertrag, mit dem Sie nichts ansparen. Die Beiträge sind deshalb viel günstiger als die für eine Kapitallebensversicherung. Holen Sie Angebote ein, denn der Beitrag hängt vom Alter und Gesundheitszustand ab.

Entscheidung. Suchen Sie auf jeden Fall den Rat unabhängiger Experten, bevor Sie ihre Kapitallebensversicherung kündigen oder beitragsfrei stellen. Wenden Sie sich zum Beispiel an eine Ver­braucherzentrale oder an einen gerichtlich zugelassenen Versicherungsberater (siehe „Adressen“).

Dieser Artikel ist hilfreich. 3300 Nutzer finden das hilfreich.