So haben wir getestet

Kamin­öfen und Pelletöfen Test

Im Test (gefördert von der Fach­agentur Nach­wachsende Rohstoffe): 14 Scheit­holz-Kamin­öfen, davon 2 mit Wasser­anschluss, und 5 Pelletöfen, davon 3 mit Wasser­anschluss, einschließ­lich einer Baugleichheit.
Einkauf: April bis August 2011.
Preise: Anbieterbefragung im September 2011.

Abwertungen

Waren Energieeffizienz oder Sicherheit ausreichend, konnte das test-Qualitäts­urteil maximal eine halbe Note besser sein. Es konnte nur eine halbe Note besser sein als die weiteren Umwelt­eigenschaften. Bei mangelhaften weiteren Umwelt­eigenschaften oder mangelhafter Sicherheit wurde das test-Qualitäts­urteil auf die jeweilige Note abge­wertet. War der Wirkungs­grad ausreichend, konnte die Note für die Energieeffizienz bestenfalls eine halbe Note besser sein. Waren Kohlen­monoxid/Staub im Abgas ausreichend oder schlechter, konnten weitere Umwelt­eigenschaften maximal eine halbe Note besser sein. War das Urteil für die Montage ausreichend, konnte Hand­habung maximal eine halbe Note besser sein. Waren Brandsicherheit oder Schutz vor heißen Oberflächen ausreichend oder schlechter, konnte Sicherheit nicht besser sein.

Energieeffizienz: 20 %

Praxis­nah prüften wir unter Berück­sichtigung der Anleitung – bei vergleich­baren Anheiz- und Nach­legebedingungen – den Wirkungs­grad anhand des Mittel­wertes aus 3 Abbränden (Buchen­holz mit 12,4 % Holz­feuchte oder DINplus-Pellets) bei Voll­last und 2 Abbränden bei Teillast (halbe Holz­menge und unver­änderte Luft­einstel­lungen). Regel­barkeit der Wärmeabgabe: Anhand der Wärmeleistung bei Teillast. Strom­verbrauch bei allen Pelletöfen und Kamin­öfen mit Wasser­anschluss wurde mit einem typischen Nutzer­profil ermittelt.

Weitere Umwelt­eigenschaften: 30 %

Kohlen­monoxid, Staub und unver­brannte Kohlen­wasser­stoffe im Abgas ermittelten wir bei Voll- und Teillast in Anlehnung an CEN TS 15883. Die recycling­gerechte Konstruktion beur­teilten drei Experten (zum Beispiel die Demontier­barkeit).

Hand­habung: 30 %

Drei Experten beur­teilten Bedienungs-, Montage- und Wartungs­anleitung (u. a. Richtig­keit und Lesbarkeit). Außerdem erprobten sie und zwei Anwender die Bedienung (u. a. die Luft­schieber). Die drei Experten prüften auch Aufwand für Scheiben­reinigung (nach allen Abbränden), Montage (u. a. Pass­genauigkeit) und Wartung (u. a. Zugäng­lich­keit).

Verarbeitung und Robustheit: 10 %

Belast­barkeit der Feuerraumtür: Halt­barkeits­test mit 1000 Öffnungs-Schließ-Zyklen. Dicht­heit: Vor und nach der Belastungs­prüfung sowie den feuerungs­tech­nischen Prüfungen anhand des Luft­stroms bei 10 Pa Druck­differenz; prozentuale Zunahme berück­sichtigt. Die Experten bewerteten Stabilität und Sorgfältig­keit der Ausführung (wie Verwendung lang­lebiger verschleiß­armer Materialien).

Sicherheit: 10 %

Die Brandsicherheit bewerteten wir anhand der maximalen gemessenen Temperaturen von Boden, Brenn­stoff­fach und von benach­barten Zimmerwänden im laut Anleitung zulässigen Minimal­abstand. Den Schutz vor heißen Oberflächen haben wir anhand der maximalen Temperaturen von Ofen­oberfläche und Griffen unter Berück­sichtigung beigefügter Hilfs­mittel (z. B. „kalte Hand“) bewertet. Besondere Sicher­heits­vorkehrungen: Bei raum­luft­unabhängigen Öfen prüften wir, ob selbst­schließende Türen oder gleich­wertige Einrichtungen funk­tionierten. Außerdem kontrollierten wir die elektrische Sicherheit der Pelletöfen und der Kamin­öfen mit Wasser­anschluss sowie die Funk­tion der ther­mischen Ablaufsicherung der Kamin­öfen mit Wasser­anschluss. Bei allen Pelletöfen wurde Funk­tion der Sicher­heits­temperatur­begrenzung über­prüft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2852 Nutzer finden das hilfreich.