Kaminholz Test

Holzscheite sind oft nicht richtig trocken und für den Kaminofen noch viel zu feucht. Qualm belastet dann die Umwelt und verärgert Nachbarn. Schon beim Kauf können Verbraucher Pech haben und zum Beispiel in Baumärkten zu feuchtes Brennmaterial erwischen. Im Test erwiesen sich zwei von fünf Kaminholz-Paketen als viel zu feucht. Einfache Einstech-Messgeräte helfen, das Problem zu vermeiden. Mit ihnen sollten Kaminbesitzer das Holz möglichst schon beim Kauf oder bei der Lieferung kontrollieren.

Im Kurztest: 5 exemplarisch in Baumärkten gekaufte Kaminholzgebinde zu Preisen von 2,79 bis 5,25 Euro für jeweils 11 bis 12 Kilogramm sowie 3 exemplarisch ausgewählte Einstech-Messgeräte zur Holzfeuchtebestimmung mit Preisen zwischen 15 und 85 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 264 Nutzer finden das hilfreich.