Kameras Die besten für kleine Knipser

Kameras - Die besten für kleine Knipser
Mit Spaß. Fotografieren lernen mit einer Kompakt­kamera. © Stiftung Warentest

Erste Foto­erfahrungen sammeln Kinder heute häufig mit dem Smartphone. Doch wenn die Bild­qualität besser und zum Beispiel ein Zoom genutzt werden soll, reicht ein Smartphone oft nicht mehr aus. Welche Kamera ist dann für Kinder­hände geeignet? Die Systemkamera von Mama und Papa ist zu groß und zu teuer. Doch es gibt gut geeignete Kompakt­kameras.

Darauf sollten Eltern achten

Darauf sollten Eltern beim Kauf von Kameras für den Nach­wuchs achten:

  • Zoom­faktor. Der Bunt­specht soll groß ins Bild, doch er sitzt hoch im Baum – hier hilft ein großer Zoom­faktor. Er bietet viel Spielraum, um entfernte Motive heran­zuholen.
  • Hand­habung. Kinder­hände tun sich mit einem Auslöseknopf und einer Zoomwippe leichter als mit Wisch­gesten auf dem Handy. Kameras für Kinder sollten für Schnapp­schüsse geeignet sein, also für schnelle und spontane Fotos. Dafür ist eine kurze Auslösever­zögerung wichtig.
  • Stabilität. Kameras für Kinder sollten etwas aushalten, robust sein. Ein Sturz, Sand oder Wasser sollten ihnen wenig ausmachen.

Test-Daten­bank Digitalkameras

Die Test-Datenbank Kameras der Stiftung Warentest liefert Testbe­richte, Preise und Ausstattungs­details für 447 Kameras, davon 161 liefer­bar. Die Experten haben darin für Sie Kompakt­kameras gefiltert, die für Kinder geeignet sind: Digitalkameras für Kinder.

Mehr zum Thema

  • Digitalkameras im Test Die beste Kamera für Ihre Zwecke

    - Mit dem Kamera-Test der Stiftung Warentest finden Sie die beste Kamera für Ihre Zwecke – von der kleinen Digitalkamera für die Reise bis zur Systemkamera im Retrodesign.

  • Kamera manuell einstellen Fotografieren wie die Profis

    - Belichtungs­zeit, Blende, Licht­empfindlich­keit: Profis nutzen Kameras, an denen sich fast alles einstellen lässt. Das ermöglicht bessere Fotos als der Voll­automatik.

  • Webcams im Test Nur drei sind gut

    - Der Webcam-Test (UHD, Full HD, SD) zeigt große Unterschiede bei Bild- und Tonqualität der verbauten Mikrofone. Nur einer der Testsieger bietet gutes Bild und guten Ton.

4 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

JuergenWuerzburg am 03.11.2019 um 11:08 Uhr
bekannte Kameras für Kinder fehlen leider!

Warum werden die Kinderkameras, die üblich angeboten werden, u.a. Kiddi Kinderkameras, überhaupt nicht berücksichtigt? Das könnte beim nächsten Test oder bei einem neuem Test für "reine" Kinderkameras für Kinder" ab 4 -10 Jahren Berücksichtigung finden.

OrSz80 am 05.05.2018 um 08:03 Uhr
Seltsame Auswahl in WT 4/2018

Die Auswahl der in test 4/2018 dargestellten Kameras erscheint uns realitätsfern.
Eine echte Kinderkamera wie die kiddi zoom ist nicht dabei. Stattdessen sind kompakte Modelle größtenteils über 150 Euro bei.
Kindern denen man zutraut mit einer Kamera in dieser Wertklasse umzugehen, nutzen unserer Erfahrung nach zu 95 % ein Smartphone um Bilder und Filme aufzunehmen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 23.03.2018 um 14:59 Uhr
Auswahl lieferbare Modelle

@2w.wolfgang: Wenn Sie auf den orangefarbenen Link "Digitalkameras für Kinder" klicken dann landen Sie in unserer Datenbank/Produktfinder Kameras mit einer Vorauswahl von 143 Modellen (Stand heute!)
In der Navigation links können Sie die Auswahl weiter einschränken, indem Sie auf "noch erhältliche" klicken. Das sind z.Zt. 38 Modelle. (SG)

2w.wolfgang am 21.03.2018 um 18:10 Uhr
Digitalkameras für Kinder ohne lieferbare Kameras

Unter dem Link "Digitalkameras für Kinder" haben Ihre Experten Kompaktkameras gefiltert, die für Kinder geeignet sind; bei 16 von den 18 genannten Kameras erfolgt am Preis die Fußnotez 3 = nicht lieferbar.
Folglich ist Ihre Zusammenstellung wenig hilfreich.

2w.wolfgang am 21.03.2018 um 18:10 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.