Kalzium Meldung

Kalziumpräparate können möglicherweise das Risiko für Herzinfarkte erhöhen, wenn sie dauerhaft in größeren Mengen eingenommen werden. Das ergab eine aktuelle Auswertung von mehreren Studien mit 12 000 Teilnehmern. Nahrungsergänzungs- oder Arzneimittel mit Kalzium können nicht generell empfohlen werden, erklärte jetzt auch die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft. Der Nutzen für Menschen mit ausreichender Vitamin- und Mineralstoffversorgung ist ohnehin fraglich. Für gesunde Knochen ist eine ausreichende Kalziumzufuhr mit der Nahrung, zum Beispiel über Käse und Milchprodukte, unverzichtbar. Das gilt vor allem für die Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose. Insbesondere bei der Therapie mit einem Bisphosphonat ist die Zufuhr von Kalzium und Vitamin D erforderlich. Insgesamt sollte die Kalziummenge aus der Nahrung und aus Medikamenten allerdings nicht mehr als 1 500 Milligramm Kalzium am Tag ausmachen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 472 Nutzer finden das hilfreich.