Kaiserschnitt Meldung

Entbindung per Kaiserschnitt wird von den Frauen selbst eher selten gewünscht.

In den vergangenen Jahren ist die Rate der Geburten per Kaiserschnitt in Deutschland stark angestiegen. 2004 kam bereits jedes vierte Kind per Kaiserschnitt auf die Welt, zehn Jahre zuvor war es nur jedes sechste. Die Zunahme ließ den Verdacht aufkommen, das wollten die Frauen selbst. Völlig falsch, ergab eine Studie der Gmünder ErsatzKasse (GEK). Fast 90 Prozent der Frauen, die eine Kaiserschnittgeburt hinter sich haben, sind der Ansicht, dass ein Kaiserschnitt nur im Notfall durchgeführt werden sollte. Wissenschaftler vom Institut für Public Health und Pflegeforschung der Uni Bremen (IPP) werteten die Erfahrungen von 1 339 Frauen aus, die 2004 per Kaiserschnitt entbunden hatten. Für den „sekundären“ Kaiserschnitt, bei dem die Entscheidung zur Operation während der Geburt fällt, waren zu 39 Prozent die schlechten Herztöne des Kindes Auslöser. Beim primären Kaiserschnitt, der vor der Geburt geplant wird, ist zu 60 Prozent die Arztempfehlung ausschlaggebend.

Dieser Artikel ist hilfreich. 64 Nutzer finden das hilfreich.