So viel Pflege brauchen die Geräte

Tägliche Reinigungs­prozedur einplanen. Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen wollen gehegt und gepflegt werden. Nur wer seine Maschine täglich umsorgt, hält sie hygie­nisch in Ordnung und beugt Macken vor. Zur täglichen Pflege gehört unter anderem, das Milch­system nach jedem Cappuccino oder Latte macchiato zu spülen. Sonst verkeimt es. Wenn möglich, sollte ab und zu die Brühgruppe heraus­genommen und per Hand gereinigt werden. Bei einigen Geräten ist sie fest einge­baut. Ein Reinigungs­programm soll verhindern, dass sie verkeimt. Tatsäch­lich arbeitet die Schimmelbremse zuver­lässig: Über Wochen bereiteten die Tester Getränke mit ihnen zu und spülten nach Anleitung. Dann brachen sie die Geräte auf und nahmen die Brüh­gruppen unter die Lupe. Eklige Entdeckungen blieben ihnen erspart.

Entkalken erst nach 2 500 Getränken. Neben der Reinigung müssen die Maschinen hin und wieder entkalkt werden. Wann genau, zeigen alle Voll­automaten und einige Sieb­träger selbst an. Die Unterschiede sind recht groß. Eine Voll­automat aus dem Test­jahr­gang 2014 wollte bereits nach 80 Getränken erst­mals von Ablagerungen befreit werden. Ein Konkurrent aus 2016 gab an, eine Entkalkung sei erst nach 2 500 Getränken nötig. Beim Entkalken können säurehaltige Mittel Metalle wie Nickel oder Blei aus Bauteilen lösen. Gesunden Menschen schaden die vereinzelt von uns gefundenen Mengen nicht. Um eventuelle Schad­stoffe zu vermindern, sollte die Maschine nach dem Entkalken mehr­mals durch­gespült werden.

Jetzt freischalten

TestEspresso­maschinen im Test30.11.2017
3,50 €
Zugriff auf Testergebnisse für 56 Produkte (inkl. PDF).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 9 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 428 Nutzer finden das hilfreich.