Tipps

Pad oder Kapsel?

Ob eine Kapsel- oder eine Padmaschine die richtige Wahl ist, ist zunächst eine Frage des Geschmacks. Geräte für Kaffee­pads brühen mit wenig Druck. So fließt normaler Kaffee in die Tasse. Espresso gelingt nur mit höherem Druck. Den erzeugen einzig die Kapselgeräte im Test. Sie haben den Nachteil, dass die Kapseln unter­einander nicht kompatibel sind. Bei Nespresso, Starbucks und Co. legen Sie sich auf das jeweilige System fest. Das schränkt die Auswahl an Kaffee­sorten stark ein. Zudem kosten Kapseln im Schnitt mehr als doppelt so viel wie die runden Kaffee­säck­chen.

Entkalken

Wie alle Kaffee­maschinen müssen auch Portions­geräte regel­mäßig entkalkt werden. Wie oft, hängt von Ihrem Leitungs­wasser ab. Stellen Sie deshalb die Maschine auf die richtige Härte ein, falls das möglich ist. Oft werden von den Herstel­lern bestimmte Entkalker empfohlen. Die sind meist teurer als handels­übliche Mittel, solche reichen in der Regel aber völlig aus. Einige Geräte zeigen an, wann das Entkalken fällig ist, etwa Tassimo von Bosch. Hier muss der Benutzer zusätzlich zur Entkalk­erlösung die beigefügte Reinigungs­kapsel einsetzen. Entkalken Sie immer nach Vorschrift und regel­mäßig, sonst gefährden Sie möglicher­weise die Garantie.

Reinigen und Warten

Abge­sehen vom Putz­aufwand bei kleckernden und tropfenden Modellen sind Portions­maschinen äußerst pflegeleicht – vor allem verglichen mit den wartungs­intensiven Espresso­maschinen. Nur wenn Sie Milchiges zubereiten, sollten Sie Düsen und Behälter sorgfältig säubern, damit sich keine Keime fest­setzen. Wasser­tank, Tropf­schale sowie Padhalter oder Kapsel­auffang können bei den meisten Maschinen einzeln heraus­genommen und abge­spült werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 98 Nutzer finden das hilfreich.