Kaffee­kapseln Test

Lungo, Caffè Crema oder einfach nur Kaffee – diese drei Sorten Kaffee­kapseln sind hier­zulande am beliebtesten und daher im Test: 14 Kapsel­produkte wurden für die sensorische Prüfung in den jeweils passenden Maschinen zubereitet. Acht geschulte Prüfer beschrieben den frisch gebrühten Kaffee in Aussehen, Geruch, Geschmack, Mund­gefühl und achteten auf Fehler, etwa einen Geschmack nach feuchter Pappe. Bei Caffè Crema Kapseln ist eine Schaumkrone auf dem Kaffee Pflicht. Am Ende sind zwei von 14 Kaffees im Test sensorisch sehr gut, viele weitere immerhin gut.

Kompletten Artikel freischalten

TestKaffee­kapselntest 11/2015
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

Die Kaffee­tests der Stiftung Warentest

  • Kaffee­kapseln: 14 Kapsel­produkte (mit inter­aktiver Tabelle, in diesem Abruf)
  • Kapsel­kaffee­maschinen: 12 Maschinen im Test (mit inter­aktiver Tabelle)
  • Kaffee­kapseln und Kapsel­maschinen: 14 Kapselprodukte und 12 Maschinen (Paket, nur PDF)
  • Voll­automaten und Sieb­träger­maschinen: 44 Espressomaschinen im Test (mit inter­aktiver Tabelle)
  • Espresso­kaffee: Sie finden auf test.de einen Test von Espressokaffee. Die Tester haben nicht nur auf den Geschmack geschaut. Sie haben auch untersucht, wie fair der Kaffee hergestellt wird.

Video: Kapsel­maschinen und Kaffee­kapseln im Test

Zwei Nach­ahmerkapseln mit Pass­problemen

Die Tester probierten auch aus, wie unterschiedliche Kapseln, die für das Nespresso-System kompatibel sind, in den beiden Nespresso-Modellen im Test Kapselkaffeemaschinen funk­tionieren. Bei zwei Nach­ahmer-Kapseln traten häufig Probleme auf: Die Kapseln verformten sich beispiels­weise oder wurden nicht richtig angestochen. Auffällig auch: Verschiedene Maschinen holen unterschiedliche Kaffee­mengen aus den Kaffee­kapseln heraus. Zudem kann der gleiche Kaffee aus verschiedenen Geräten unterschiedlich schme­cken oder eine unterschiedlich ausgeprägte Crema haben.

Zwei Kaffees mit viel Acrylamid

In der Prüfung auf Schad­stoffe wiesen die Tester in zwei Produkten vergleichs­weise viel Acrylamid nach. Die Substanz entsteht zwangs­läufig beim Kaffee­rösten, aber nicht zwingend in dieser Größen­ordnung. Acrylamid gilt für den Menschen als möglicher­weise krebs­er­regend. Auch Furan, das ebenfalls im Röst­prozess entsteht, fanden die Tester in jedem Kaffee. Sie untersuchten weiter auf Aluminium, Schwer­metalle, Mineralöle und Schimmelpilzgift.

Viel Müll

Kaffee­kapseln sind sehr spezielle Konstrukte. Mindestens zwei Materialschichten umhüllen jede Portion Kaffee: erst die Kunststoff- oder Aluminiumkapsel, dann eine Schachtel oder ein Beutel. Einige Kapseln stecken in einem Extra-Beutelchen und sind so insgesamt dreifach verpackt. Das bedeutet deutlich mehr Müll als etwa durch die Verpackung von Filter­kaffee oder Espresso anfällt. Hinweise zur Müll­entsorgung erhalten Sie im Video und in den Tipps.

Jetzt freischalten

TestKaffee­kapselntest 11/2015
1,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle (inkl. PDF, 8 Seiten).

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7 € pro Monat oder 50 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 11 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.