Kaffee

Gesundheit: Wie Kaffee im Körper wirkt

Inhalt

Atemwege: Koffein kann Atemwegsbeschwerden wie Bronchitis lindern, weil es die Atemwege weitet.

Blutdruck: Wer regelmäßig Kaffee trinkt, gewöhnt seinen Körper an das Koffein. Bei Gelegenheitstrinkern bringt es das Blut in Wallung. Wichtig: Menschen mit Bluthochdruck sollten prüfen, wie sie auf Koffein reagieren.

Cholesterin: Mehr als fünf Tassen Kaffee am Tag können das Cholesterin im Blut erhöhen. Das bewirken die Kaffeeöle. Papierfilter fangen sie ab.

Flüssigkeitsbilanz: Kaffee ist kein Flüssigkeitsräuber. Gesunde Menschen mit normalen Trinkgewohnheiten scheiden das Koffein aus koffeinhaltigen Getränken zwar schnell aus, verlieren aber nicht mehr Flüssigkeit.

Herz: Es gibt Hinweise, dass die Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe) im Kaffee das Infarktrisiko senken. Auch das Koffein soll das Herz schützen, weil es das Zusammenlagern von Blutplättchen hemmt. Bei Empfindlichkeit oder in extremer Dosis kann Koffein Herzrhythmusstörungen verursachen.

Krebs: Kaffee soll sogar Darmkrebs vorbeugen, diskutiert wird eine Wirkung gegen Blasen- und Brustkrebs.

Kopf: Koffein kann migränebedingte Kopfschmerzen lindern, indem es die Hirngefäße weiter macht.

Magen: Einige Kaffeesubstanzen können den Magen reizen, sie erhöhen aber offenbar nicht das Risiko für Magengeschwüre.

Schwangerschaft: Schwangere sollten sich beim Kaffeetrinken eher zurückhalten. Denn das Koffein passiert die Plazenta vollständig, die anregende Wirkung spürt auch das Baby. Hohe Koffeinmengen erhöhen das Risiko für Wachstumsstörungen beim Fötus.

Mehr zum Thema

  • FAQ Kaffee und Kaffee­maschinen Ihre Fragen, unsere Antworten

    - Kaffee ist das Lieblings­getränk der Deutschen. 166 Liter genehmigt sich jeder Bundes­bürger pro Jahr – rund 25 Liter mehr als Mineral­wasser. Filter­kaffee ist mit...

  • Smoothies im Test Bunt, fruchtig – und selten gut

    - Die Stiftung Warentest hat 25 Smoothies geprüft, darunter Obst-Smoothies und solche mit Gemüse (Green Smoothies) von Marken wie Innocent, True Fruits oder Rabenhorst...

  • Acrylamid Cracker & Co - 53 Lebens­mittel im Schad­stoff-Check

    - Kekse, Kaffee-Ersatz und Co enthalten Acrylamid. Der Schad­stoff entsteht, wenn stärkehaltige Lebens­mittel stark erhitzt werden und bräunen. Er kann das Erbgut verändern...