Käse Rinde großzügig wegschneiden

29.04.2004

Hartkäse wie Emmentaler oder Bergkäse und auch Schnittkäse wie Gouda, Edamer, Tilsiter sind anfällig für Schimmel. Um dem Befall vorzubeugen, wird die Oberfläche oder die Rinde der Käse oft mit einem Konservierungsstoff behandelt. Weit verbreitet ist das Mittel Natamycin – auch bekannt unter dem Synonym Pimaricin oder E 235. Dabei handelt es sich um einen Penicillin-ähnli­chen Zusatzstoff mit antibiotischer Wirkung. Wer Natamycin häufig aufnimmt, riskiert, dass die Darmflora beeinträchtigt wird und sich Resistenzen bilden. Das ist kritisch, weil Natamycin auch als Antibiotikum für Mensch und Tier genutzt wird – zum Beispiel zur Bekämpfung von Pilzerkrankungen der Haut und des Auges. Diese Mittel würden dann nicht mehr wirken.

Natamycin muss deklariert werden. Angegeben ist die E-Nummer „E 235“, der Name „Natamycin“ oder bei nicht abgepacktem Käse in der Käsetheke der Hinweis „mit Konservierungsstoff“.

Tipp: Natamycin kann bis zu einem halben Zentimeter tief in den Käse vordringen. Und bis zu dieser Tiefe muss die Rinde wegge­schnitten werden – bei Käse ohne Rinde die äußere Schicht.

29.04.2004
  • Mehr zum Thema

    Mozzarella im Test Jeder dritte hat zu viele Keime

    - Mehr als jeder dritte Mozzarella aus dem österrei­chischen Handel ist am Mindest­halt­barkeits­datum nicht mehr in Ordnung. Unsere Part­ner­organisation aus Wien, der...

    Rück­ruf Käse von Lidl Krank­heits­erreger in Rohmilch-Brie von Lidl

    - Ein Brie mit Rohmilch, der beim Discounter Lidl unter der Eigenmarke „Meine Käserei“ im Angebot ist, könnte Krank­heits­erreger enthalten. Der Käselieferant aus...

    Verpackungs­ärger Zottarella im Maxibecher von Zott

    - „Der Verbraucher wird getäuscht. Scheinbar ist der Becher bis oben gefüllt, es befindet sich aber nur die Hälfte in der Verpackung“, ärgert sich test-Leser René...