Wer zwei oder drei Fernseher hat, aber nur einen DVD-Spieler oder nur eine Set-Top-Box zum Satellitenempfang, musste die Zusatzgeräte bisher zum Zweitfernseher tragen oder Kabel quer durch alle Räume ziehen, wenn er den DVD-Spielfilm lieber in der Küche statt im Wohnzimmer sehen wollte. Zwei Hersteller versprechen nun Abhilfe. Philips bietet mit dem rund 450 Mark teuren SBC VL 1200 eine kabellose Verbindung über eine Reichweite von 30 Metern. Sender und Empfänger ­ etwa in der Größe einer Pralinenschachtel ­ verbinden über Scart-Standardanschlüsse Fernseher und Peripheriegeräte aller Hersteller. Noch etwas kompakter sind die beiden Stationen des SV 1700 von One for All. Mit dem rund 250 Mark teuren System können die Peripheriegeräte laut Herstellerangabe über Infrarot-Fernbedienung auch aus anderen Räumen gesteuert werden. So kann das Kind um 21 Uhr vom Satellitenempfang abgekoppelt werden, ohne dass die Eltern die Küche verlassen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 377 Nutzer finden das hilfreich.