Juraxx Rechtsanwälte Meldung

Laden statt Kanzlei: Juraxx bot Rechts­be­ra­tung anders an.

Die Juraxx Eugen Boss Rechtsberatungsgesellschaft mbH ist offenbar nach wie vor in akuter Not. Das Unternehmen war angetreten, das Rechtsberatungsgeschäft mit exklusiven Ladenlokalen in besten Citylagen und günstigen Pauschalpreisen für die Erstberatung aufzumischen. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Betrug und Insolvenzverschleppung, und das Amtsgericht Dortmund prüft die Insolvenzanträge von mehreren Rechtsanwälten, die sich als Gesellschafter des Unternehmens übervorteilt fühlen. Ärger droht unterdessen auch von der Rechtsanwaltskammer Hamm.

[Update: 21.06.2007] Inzwischen liegt ein Sanierungskonzept vor. Unterdessen hat das Amtsgericht Dortmund einen renommierten Insolvenzverwalter beauftragt, ein Gutachten vorzulegen.

[Update: 25.06.2007] Nach Darstellung von Juraxx selbst sind die Bemühungen um die Sanierung beendet. Details am Ende der Meldung.

Treffen ohne Ergebnisse

Eine Versammlung aller Gesellschafter gestern brachte offenbar keine konkreten Ergebnisse. „Weitere Gespräche werden folgen“, heißt es in einer Presseerklärung des Unternehmens lediglich. Am Wochenende hatten mehrere Zeitungen, allen voran die Financial Times Deutschland, über Liquiditätsschwierigkeiten, Mietschulden und Missmanagement berichtet.

Krise bereits im April

Laut von Juraxx selbst in Auftrag gegebenen Unternehmensberater-Gutachten hatte sich die Krise bereits im April existenzbedrohend zugespitzt. „Juraxx ist in der heutigen Form nicht überlebensfähig“, konstatieren die Berater in dem Papier, das Finanztest vorliegt. Die Umsätze vieler Partner seien viel zu gering, die Zentrale und ein Teil der Niederlassungen habe viel zu hohe Kosten für Mieten, Personal, Leasing und Kfz.

Über 100 Geschäftsführer

Als einen der Hauptgründe für die Misere nennen die Unternehmensberater: Niederlassungen mit engagierten Rechtsanwälten und guten Umsätzen müssen für Filialen mit schlechten Ergebnissen in die Bresche springen. Dadurch komme das Unternehmen insgesamt auf keinen grünen Zweig. Sie schlagen vor, die Niederlassungen zu verselbständigen. Bislang war Juraxx ein einheitliches Unternehmen. Jeder Anwalt gab dem Unternehmen beim Einstieg 50 000 Euro Darlehen. Er wurde dafür sofort Gesellschafter und Geschäftsführer. Weit über 100 jeweils zu zweit vertretungsberechtigte Geschäftsführer hatte die Juraxx einst. Derzeit sind im Handelsregister noch 16 Rechtsanwälte als Geschäftsführer eingetragen.

Rechtsberatung ad hoc

Das Juraxx-Konzept ist für deutsche Verhältnisse revolutionär: Die - erst seit knapp zehn Jahren zulässige - Rechtsberatungs-GmbH wollte den klassischen Rechtsanwaltskanzleien mit schicken Ladenlokalen, sofortiger Beratung auch ohne Terminvereinbarung und günstigen Pauschalhonoraren für Beratungsgespräche Konkurrenz machen. Eine Finanztest-Stichprobe im Rahmen des Themenpakets Anwaltssuche in Finanztest-Heft 3/2007 zeigte: Schnell gehts bei Juraxx tatsächlich, bei der Qualität allerdings haperts. Die Juraxx-Anwälte machten reichlich und zum Teil gravierende Fehler. Nur eine Beratung war wirklich gut.

Kammer wacht über Rechtsberatung

Ob Juraxx noch eine Zukunft hat, ist offen. Die wirtschaftliche Situation war Ende April laut Unternehmensberatergutachten akut bedrohlich, aber nicht völlig hoffnungslos. Allerdings: Wenn das Amtsgericht Dortmund auf einen der Insolvenzanträge hin eine Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit feststellt, kann es den Geschäftsbetrieb stoppen. Auch die Rechtsanwaltskammer Hamm wird Juraxx genau beobachten. Zum Fall Juraxx wollte sich Hauptgeschäftsführer Stefan Peitscher konkret nicht äußern. Generell gelte aber: Die Rechtsanwaltskammer werde kraft der ihr gesetzlich zugewiesenen Zuständigkeit von Amts wegen tätig, wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass ein Rechtsanwalt in Vermögensverfall geraten ist

Tipps: Für Mandanten

[Update: 21.06.2007] Nach Darstellung von Juraxx liegt jetzt ein Sanierungskonzept vor. Es stammt vor allem von der Rechtsanwaltsgesellschaft Aderhold v. Dalwigk Knüppel. Vorgesehen ist, einen Teil der Juraxx-Filialen weiterzuführen. Der andere Teil der Filialen soll von den beteiligten Anwälten vor Ort übernommen werden. Schon jetzt seien sieben der zuletzt 34 Filialen ausgegliedert. Allerdings seien die Verhandlungen zwischen Juraxx, den Partnern vor Ort und den Banken noch nicht abgeschlossen. Unterdessen hat nach einem Bericht des Juve Verlag für juristische Information das Amtsgericht Dortmund einen renommierten Insolvenzverwalter damit beauftragt, ein Gutachten zur wirtschaftlichen Situation von Juraxx zu erarbeiten. Ein Gerichtssprecher wollte das allerdings weder bestätigen noch dementieren. Über Insolvenzverfahren erteile das Gericht Auskunft, wenn und sobald es eröffnet werde. Alle übrigen Informationen unterlägen dem Datenschutz.

[Update: 25.06.2007] Die Bemühungen um die Sanierung von Juraxx sind offenbar gescheitert. Nach Darstellung des Unternehmens selbst übernimmt ein überregionaler Zusammenschluss bisheriger Juraxx-Partner die Betreuung der noch verbleibenden Mandanten, während für die Juraxx GmbH selbst ein vorläufiges Insolvenzverfahren eingeleitet werde.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.