Junge Leute und Finanzen Schwindelfrei als Maurer

18.06.2013
Junge Leute und Finanzen - Schwindelfrei als Maurer

Wir stellen junge Leute in Ausbildung vor und fragen sie nach ihrer Einstellung zu Geld, Beruf und Zukunft. Diesmal Jan Korte (18), Maurer-Azubi im Emsland.

Inhalt

Was muss man mitbringen, um in dem Job als Maurer zu bestehen?

Man sollte hand­werk­lich geschickt und schwindelfrei sein – und nicht vom Fleisch fallen. Die Arbeit ist körperlich anstrengend. Abends bin ich oft platt, aber dafür sehe ich, was ich geschafft habe. Man sollte außerdem was im Kopf haben – das ist keine Arbeit für Dumme.

Was ist das Beste an Ihrer Arbeit?

Der Beruf des Maurers ist abwechs­lungs­reich, ich bin den ganzen Tag an der frischen Luft und wir arbeiten immer im Team. Das macht einfach Spaß.

Welche Aufstiegs­chancen haben Sie?

Wenn ich fertig bin, heiße ich Geselle. Dann kann ich Polier oder Meister werden. Als Meister kann ich einen eigenen Betrieb führen und auch ausbilden. Aber dafür müsste ich wieder zur Schule und darauf habe ich keine Lust. Ich würde lieber Polier werden, also Chef auf der Baustelle. Da muss man nicht unbe­dingt zur Schule. Polier wird man auch durch Fleiß, Können und soziale Kompetenz.

Azubis müssen aber zur Schule...

Ja. Ich bin das erste Lehr­jahr sogar ausschließ­lich zur Berufs­schule gegangen. Das kann man machen, muss man aber nicht. Auf der Baustelle habe ich jetzt den Vorteil, dass ich vieles schon weiß. Jetzt habe ich noch Lehr­gänge auf einem Lehr­bauhof. Dort lerne ich – zusammen mit Zimmerleuten und Betonbauern – auch die Grund­lagen anderer Handwerks­berufe.

Wie viel verdienen Sie zurzeit?

Ich bin im zweiten Lehr­jahr und bekomme knapp 1 000 Euro brutto im Monat.

Wofür geben Sie Ihr Geld aus?

Ich zahle monatlich in eine Berufs­unfähigkeits­versicherung ein. Das finde ich wichtig, denn auf dem Bau kann schnell was passieren und mit nur zwei Fingern weniger kann es sein, dass ich meinen Job nicht mehr ausüben kann. Ansonsten habe ich noch einen Bauspar­vertrag und eine Privat-Rente. Am liebsten gebe ich mein Geld aber für Fußball­spiele von Borussia Dort­mund aus.

18.06.2013
  • Mehr zum Thema

    Untermiete Wohnung unter­vermieten – das müssen Sie wissen

    - Wann darf ich meine Wohnung unter­vermieten? Wir erklären die Rechts­lage. Mit unserem Musterschreiben können Sie Ihren Vermieter dazu auffordern, einer Unter­vermietung...

    Haus­halts­buch führen So klappt die private Buch­haltung

    - Ein Haus­halts­buch kann helfen, die Finanzen in den Griff zu bekommen. Soviel ist klar. Doch was funk­tioniert im Alltag am besten: die Variante aus Papier, ein...

    Bausparen als Geld­anlage Junge Sparer schaffen bis zu 2,4 Prozent Rendite

    - Ein Bauspar­vertrag als reine Geld­anlage? Was in Nied­rigzins­zeiten kurios klingt, kann sich für Menschen zwischen 16 und 24 Jahren lohnen. Die...