Junge Leute und Finanzen Special

Pia Rein­eck (15)

Finanztest fragt junge Leute in ganz Deutsch­land nach ihrer Einstellung zu Geld und Zukunft. Diesmal Pia Rein­eck, 15 Jahre und Tobias Kunkel, 16 Jahre. Sie besuchen die neunte Klasse in der Realschule Grün­straße in Hattingen. Eine von 100 Klassen, die sich am Projekt „Finanztest macht Schule“ beteiligen.

Sie verbringen nach dem Schul­unter­richt viel Zeit auf dem Wasser. Welchen Sport treiben Sie?

Ich mache Kanu­renn­sport im Leistungs­bereich. Das nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch, weil ich sechs­mal in der Woche trainiere.

Sind Sie in London bei den olympischen Spielen dabei?

Ich trainiere zwar an einem Olympia­stütz­punkt, aber für London reicht es noch nicht :-). Allerdings fahren zwei Kanuten aus meinem Verein, Max Hoff und Jonas Ems, bei den Paddelregatten mit. Ich hoffe, dass ich mit meinem Vater ein paar Tage zum Anfeuern dabei bin. Das wäre cool.

Wissen Sie schon, wie es nach der Schule weitergeht?

So richtig weiß ich noch nicht, was ich machen will. Ich habe gerade ein dreiwöchiges Schülerpraktikum bei einer Kinder­ärztin gemacht. Das hat mir Spaß gemacht. Mal sehen.

Seit wann haben Sie ein Konto?

Zum Schul­anfang haben mir meine Eltern ein Giro­konto einge­richtet, damit ich früh den Umgang mit Geld lerne. Darauf über­weisen sie auch mein Taschengeld. Außerdem habe ich ein Spar­buch und spare für den Führer­schein.

Haben Sie den Umgang mit Geld im Laufe der Jahre gelernt?

Ja. Eigentlich komme ich relativ gut zurecht. Ich hatte früher mal eine Phase, in der ich ziemlich viel Klamotten gekauft habe. Dann habe ich fest­gestellt, dass ich die Sachen doch nicht anziehe. Mit dem Shoppen habe ich erst­mal aufgehört.

Können Sie sich an Ihr erstes Taschengeld erinnern?

Ich habe ab dem siebten Geburts­tag jede Woche 1 Euro bekommen. Ich wusste aber gar nicht, was ich damit anfangen soll. Ich habe das Geld erst­mal in die Spardose gesteckt und dann Süßig­keiten davon gekauft.

Dieser Artikel ist hilfreich. 197 Nutzer finden das hilfreich.