Junge Leute und Finanzen

Das Studium Online-Kommunikation im Detail:

Inhalt
  1. Überblick
  2. Das Studium Online-Kommunikation im Detail
  3. Artikel als PDF (2 Seiten)

Ausbildung. Master-Studien­gang Online-Kommunikation an der Hoch­schule Anhalt in Bernburg (Saale) mit dem Abschluss Master of Arts.

Dauer. Zwei Jahre (vier Semester). Studien­beginn im Winter­semester. Bewerbungen sind immer bis zum 15. Juli einzureichen, danach ­folgen Eignungs­tests.

Voraus­setzung. ­Bachelor­abschluss, ­vorzugs­weise in wirt­schafts­wissen­schaftlichen Studien­gängen mit Spezialisierungen im Bereich Marketing und/oder Kommunikation. Zeug­nisnote von mindestens 3,0.

Voraus­sicht­liches Einkommen. Das Einkommen hängt von Unter­nehmens­stand­ort, Unter­nehmens­größe und von der Branche ab. Richt­werte fürs Einstiegs­gehalt (Brutto für ein Jahr) mit Abschluss Master of Arts: 30 000 Euro bis 40 000 Euro.

Mehr im Internet. Ein Informations­paket mit Tipps erhalten Sie in unserem Special Jobben im Studium. Mehr Interviews und Informationen zum Thema gibt es auch ­unter www.test.de/meingeld.

Informationen zum ­Studien­gang finden Sie auf der Seite: http://mok.wi.hs-anhalt.de

Mehr zum Thema

  • Haus­halts­buch führen So klappt die private Buch­haltung

    - Ein Haus­halts­buch kann helfen, die Finanzen in den Griff zu bekommen. Soviel ist klar. Doch was funk­tioniert im Alltag am besten: die Variante aus Papier, ein...

  • Bausparen als Geld­anlage Junge Sparer schaffen bis zu 2,4 Prozent Rendite

    - Für junge Leute von 16 bis 24 Jahren kann sich ein güns­tiger Bauspar­vertrag auch als reine Geld­anlage lohnen. Aber nur mit der staatlichen Wohnungs­bauprämie.

  • Finanztipps für Jugend­liche Das erste eigene Geld

    - Das erste eigene Geld eröffnet eine neue Welt. Doch wie geht man mit dieser Freiheit um? Die Finanz­experten der Stiftung Warentest sagen, was Teen­ager beachten sollten,...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.