Junge Erwachsene Meldung

Eine Mutter muss Kindergeld zurückzahlen, nachdem ihr erwachsener Sohn nur wenige Euro zu viel verdient hatte. Weil es keine Härtefallregel gibt, hatte sie Verfassungsbeschwerde eingelegt. Das Verfassungsgericht hat ihre Beschwerde abgelehnt (Az. 2 BvR 1874/08).

Es bleibt dabei: Sobald die Einkünfte und Bezüge des Kindes über der Grenze von 7 680 Euro im Jahr (im Schnitt 640 Euro im Monat) liegen, gibt es kein Kindergeld. Das hat auch der Bundesfinanzhof bestätigt (Az. III B 164/07).

Tipp: Prüfen Sie im Laufe des Jahres, ob die kritische Grenze überschritten wird. Dann können Sie noch die Einkünfte und Bezüge Ihres Kindes drücken. Bei Azubis mindern Werbungskosten über der 920-Euro-Pauschale im Jahr die Einnahmen. Dazu zählen zum Beispiel Ausgaben für Fachbücher oder die Wege zum Ausbildungsbetrieb und zur Berufsschule. Je Kilometer der einfachen Wegstrecke gibt es 30 Cent. Oder der Azubi zahlt ein Teil seines Gehalts über den Chef in eine betriebliche Altersvorsorge ein, zum Beispiel in eine Pensionskasse.

Dieser Artikel ist hilfreich. 88 Nutzer finden das hilfreich.