Erklärungs­bedürftige Zeichen: Was bedeuten die Symbole auf meiner Girocard?

f201408016_girocard

Die frühere „ec-Karte“ heißt heute Girocard. Besitzer einer Girocard können deutsch­land­weit *) in vielen Geschäften bezahlen und an Zehn­tausenden Auto­maten Bargeld abheben.

f201408016_ectroniccash

Das Zeichen steht für Electronic Cash. Mit der Karte können Kunden in ganz Deutsch­land in vielen *) Geschäften bezahlen, wenn sie ihre Pin kennen.

f201408016_geldkarte

Der Gold­chip der Geldkarte kann mit maximal 200 Euro vom eigenen Konto aufgeladen werden. Mit der Karte können Kunden an 420 000 Akzeptanz­stellen bezahlen. Das geht an Park­schein­automaten, in Supermärkten, Schwimm­bädern, Zeitungs­kiosken oder im Kino.

f201408016_cashgroup

Zur Cash Group gehören zum Beispiel Deutsche Bank, Post­bank, Commerz­bank,Hypo­ver­eins­bank und die DAB Bank. Kunden können an 9 000 Auto­maten, davon 1 300 an Shell-Tank­stellen kostenlos Geld abheben.

f201408016_maestro

Das Maestro-Zeichen auf der Girocard steht für die Möglich­keit, die Karte außer­halb Deutsch­lands am Geld­automaten und an elektronischen Kassen einzusetzen; insgesamt an elf Millionen Stellen. *)

f201408016_vpay

Girocards, auf denen das Zeichen V-Pay steht, können europaweit an etwa 9 Millionen Akzeptanz­stellen einge­setzt werden. *) Mit der Karte können Kunden in Geschäften bezahlen oder Geld am Auto­maten abheben.

f201408016_cashpool

Das Zeichen steht für den kleineren Geld­automaten­verbund Cash Pool. Mitglieder sind zum Beispiel die Sparda­banken, Santander Bank, Targo­bank, Südwest­bank, BBBank und Wüstenrot Bank mit bundes­weit 2 900 Geld­automaten. Kunden, deren Karte das Symbol trägt, können dort kostenlos Geld abheben.

*) Korrigiert am 16. Juli 2014.

      Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.