Jugend­girokonto Test

Mit Willkommens­geschenken wie iPods, trendigen Uhren und Ikea-Gutscheinen versuchen Banken junge Sparer früh an sich zu binden. Solche Gimmicks sollten aber kein Auswahl­kriterium sein, wenn es um die Wahl des Giro­kontos geht. Um heraus­zufinden, welches Giro­konto für welche Alters­gruppe das richtige ist, hat Finanztest über­regionale und regionale Jugend­girokonten für Kinder, Schüler, Auszubildende und Studenten zwischen 0 und 30 Jahren untersucht.

Individuelle Bedürf­nisse wichtig

86 Konten sind kostenlos, wenn sie online geführt werden. Wirk­lich gut ist ein Konto aber erst, wenn es auf die individuellen Bedürf­nisse seiner Inhaber eingeht. Für junge Erwachsene ist bei der Konto­auswahl eine hohe Zahl von Geld­automaten wichtig, an denen sie kostenlos Bargeld ziehen können. Reisen sie häufiger in Ausland, sollte das Konto­angebot auch eine kostenlose Kreditkarte enthalten. Mit der Kreditkarte können sie im Ausland Miet­auto, Unterkunft oder Pizza bezahlen.

Keine Konto­führungs­gebühren

Beim Abschluss eines Kinder­kontos sollten Eltern darauf achten, dass keine Konto­führungs­gebühren anfallen, kein regel­mäßiger Geld­eingang erforderlich ist und dass es möglichst hohe Zinsen für das Konto­guthaben gibt. Die Haus­bank der Eltern ist nicht auto­matisch eine gute Wahl – sie kommt nur infrage, wenn sie zu den Bedürf­nissen der Jugend­lichen passt. Welche Konten für welches Alter die besten sind, zeigen die Finanztest-Test­tabellen.

Im Test: 86 kostenlose Giro­konten für Kinder, Jugend­liche und junge Erwachsene

Dieser Artikel ist hilfreich. 22 Nutzer finden das hilfreich.