Jugendgirokonten Test

Bei den meisten Jugendgirokonten ist nicht nur das Geldabheben, sondern die ganze Kontoführung kostenlos.

Ein Girokonto ist für Kinder eine gute Möglichkeit, den Umgang mit Geld zu lernen. Fast alle Banken bieten es ihnen bis zum Ende ihrer Ausbildung kostenlos an.

Deutsche Kinder bekommen mehr Taschengeld als je zuvor. Obwohl die Realeinkommen ihrer Eltern sinken, erhalten Jungs und Mädchen zwischen 6 und 13 Jahren durchschnittlich 20 Euro im Monat. Das sind 2 Euro mehr als vor zwei Jahren.

Meist bekommen die Kinder das Geld bar – ein Girokonto haben laut Kids-Verbraucher-Analyse 2004 vom Egmont Ehapa Verlag nur 5 Prozent. Dabei hilft ein Konto, den Umgang mit der Bank zu lernen und das Taschengeld zu verwalten. Die Kontoführung ist für den Nachwuchs in der Regel kostenlos.

Finanztest hat 61 überregional und regional arbeitende Kreditinstitute und Direktbanken befragt. 47 von ihnen haben uns über ihre insgesamt 59 Jugendgirokontomodelle Auskunft gegeben.

Bei etwa der Hälfte der Kreditinstitute dürfen bereits Erstklässler an den Geldautomaten: 14 Banken setzen kein Mindestalter fest, 9 erlauben die Kontoführung ab 7 Jahren. Vorher hat ein Girokonto keinen Sinn. Denn Kinder unter 7 Jahren sind geschäftsunfähig.

Drei Banken nehmen nur Jugendliche ab 16 Jahren. Bei der ABC Privatkunden-Bank, der comdirect bank und der Volkswagen Bank direct müssen die Kunden sogar volljährig sein. Bei den übrigen Banken wird das Mindestalter meistens mit 12 Jahren angegeben.

12 Jahre ist ein gutes Alter für ein eigenes Girokonto. Die Kinder haben dann bereits Taschengelderfahrung und verstehen, warum der Automat nicht unbegrenzt Geld ausspuckt.

Wann ihr Kind ein Konto bekommt, müssen die Eltern gemeinsam entscheiden. Die Banken brauchen die Ausweise von Vater, Mutter und Kind. Sind die Eltern getrennt, geht der Sorgeberechtigte mit dem Kind zur Eröffnung seines ersten Girokontos.

Die Eltern können veranlassen, dass das Kind nur einen bestimmten Höchstbetrag vom Konto abheben darf. Ansonsten bieten Jugendgirokonten dieselben Funktionen wie die Konten für Erwachsene: Mit ihrer Kundenkarte und der dazugehörigen Geheimzahl (Pin) können die Kinder am Automaten Geld abheben und überweisen oder auch Daueraufträge einrichten.

Im Gegensatz zu Girokonten für Erwachsene sind diese Konten fast immer kostenlos. Einige Banken bieten alternativ kostenpflichtige Konten mit Zusatzleistungen an: zum Beispiel vergünstigte Kinokarten oder eine Auslandsreise-Krankenversicherung.

Berechtigung nachweisen

Jugendgirokonten Test

Wer älter als 18 Jahre ist, muss nachweisen, dass er Schüler, Student, Auszubildender, Wehr- oder Zivildienstleistender ist, um das günstige Konto nutzen zu können. Einige Institute verlangen schon vorher eine Bescheinigung.

Bereits beim Einrichten des Kontos sollten sich die Kunden darüber informieren, wie ihr Institut dies handhabt. Sonst riskieren sie, dass die Bank das Konto auf einmal auf ein reguläres, kostenpflichtiges Modell umstellt, weil der Nachweis fehlt.

Die comdirect bank, die Kreissparkasse Köln, die Sparkasse Nürnberg und die Volksbank Main-Taunus gewähren bis zum Ende der Ausbildung ein Jugendgirokonto. Die übrigen Institute sehen ein Maximalalter vor. Oft ist mit 27 Jahren endgültig Schluss mit dem Jugendgirokonto, bei einigen Banken auch erst mit 30 Jahren.

Drei viertel der untersuchten Institute verzinsen das Guthaben auf den Jugendgirokonten ab dem ersten Euro. Das beste Angebot macht die Ostseesparkasse: Sie bietet auf ihrem Top-one-Konto 2,5 Prozent ohne Guthabengrenze. Das ist wesentlich mehr, als es für Geld gibt, das auf einem normalen Sparbuch angelegt ist.

Andere Banken bieten zwar einen noch höheren Zinssatz als 2,5 Prozent. Er gilt aber nur ab oder bis zu einem bestimmten Guthaben. Die Zinsen der meisten Jugendgirokonten liegen zwischen 0,5 und 1,5 Prozent.

Nur Volljährige dürfen überziehen

Jugendgirokonten Test

Jugendliche können nur so lange Geld abheben oder überweisen, wie ein Guthaben vorhanden ist. Volljährige dagegen dürfen ihr Konto überziehen. Viele Banken räumen ihren Kunden, sobald sie 18 Jahre alt werden, ungefragt einen Dispositionskredit ein. Die Höhe des Dispos bestimmt das Kreditinstitut.

Die jungen Erwachsenen sollten damit allerdings vorsichtig sein. Denn bei Zinsen zwischen 10 Prozent (comdirect bank) und 16,24 Prozent (Citibank ab 1 000 Euro) landen sie sonst möglicherweise schnell in der Schuldenfalle.

Die Hemmschwelle, auf Pump zu leben, ist für viele junge Leute nicht besonders hoch: Wie der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen ermittelte, haben bereits 12 Prozent der 13- bis 24-Jährigen durchschnittlich 1 800 Euro Schulden – meist bei ihren Eltern oder anderen Verwandten. Die meisten Schulden verursacht der sorglose Umgang mit dem Handy.

Günstiger Aktienhandel inklusive

Einige Institute verbinden mit dem günstigen Konto noch andere Vergünstigungen. Bei der Citibank und der Hypovereinsbank ist beispielsweise das Wertpapierdepot kostenlos. Die Hypovereinsbank setzt voraus, dass monatlich mindestens 300 Euro auf dem Konto eingehen, dafür sind dann auch Änderungen bereits erteilter Aufträge kostenlos, die Mindestprovision entfällt und die Kreditkarte kostet nichts.

Für volljährige Studenten oder Auszubildende können diese Konditionen durchaus ein Argument für ein bestimmtes Konto sein.

Doch auch für ihre minderjährigen Kunden lassen sich manche Banken etwas einfallen, um sie an sich zu binden: So lädt die Volksbank Wolfsburg die kleinen Kontoinhaber jedes Jahr zu einem Ausflug ein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1573 Nutzer finden das hilfreich.