Jugendgirokonten Test

Mit einem eigenen Girokonto können Kinder und Jugendliche schon früh den Umgang mit der Bank lernen und ihr Taschengeld verwalten. Positiv: Die speziellen Konten sind im Allgemeinen gebührenfrei. Zudem bieten viele Kreditinstitute Guthabenzinsen und weitere Extras. Finanztest hat 59 Jugendgirokonten untersucht, sagt, welche Konten günstig sind, welche Extras es gibt und was Jugendliche und Eltern bei der Auswahl beachten sollten.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test Jugendgirokonten.

Alter entscheidend

Mit sieben Jahren werden Kinder geschäftsfähig. Vorher ist ein Jugendgirokonto daher nicht sinnvoll. Bei vielen Banken müssen die Kinder aber zwölf oder 16 Jahre alt sein, um ein eigenes Konto zu eröffnen. Bei drei der untersuchten Banken erhalten Jugendliche sogar erst ein eigenes Konto, wenn sie bereits volljährig sind. Wann die Kinder ein Konto bekommen, müssen letztlich die Eltern entscheiden. Denn die Banken benötigen zur Eröffnung des Girokontos die Ausweise der Eltern und des Kindes. Das gilt auch, wenn die Eltern getrennt leben - es sei denn, nur ein Elternteil ist sorgeberechtigt.

Bestimmter Höchstbetrag

Die Eltern können veranlassen, dass ihr Kind nur einen bestimmten Höchstbetrag vom Konto abheben darf. Ansonsten funktionieren die Konten wie normale Girokonten auch: Mit der Kundenkarte können Kinder und Jugendliche am Automaten Geld abheben und überweisen. Auch Daueraufträge können sie einrichten. Zudem gibts bei fast allen Jugendgirokonten Zinsen auf das Guthaben. Meist liegen diese zwischen 0,5 und 1,5 Prozent. Bei wenigen Banken liegt der Zinssatz auch bei 2,5 Prozent oder mehr. Allerdings gilt dieser Satz meist nur bis zu einer bestimmten Guthabensumme.

Nicht überziehen

Kinder und Jugendliche können von ihrem Konto nur dann Geld abheben oder überweisen, wenn ein Guthaben vorhanden ist. Erst wenn sie volljährig sind, dürfen sie ihr Konto auch überziehen: Viele Banken räumen ihren Kunden dann ungefragt einen Dispositionskredit ein. Die Höhe bestimmt das Kreditinstitut. Doch Vorsicht: Bei Überziehungszinsen zwischen 10 und 16 Prozent können Jugendliche schnell in der Schuldenfalle landen. Und die Hemmschwelle, auf Pump zu leben, ist für viele nicht sehr hoch: Nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Inkassounternehmen haben bereits 12 Prozent der 13- bis 24-jährigen Schulden - im Schnitt 1 800 Euro.

Extras möglich

Bei einigen Banken erhalten Jugendliche zusätzlich bestimmte Vergünstigungen. Citybank und Hypovereinsbank bieten etwa ein kostenloses Wertpapierdepot an. Bei der Hypovereinsbank sind zudem Änderungen bereits erteilter Aufträge und die Kreditkarte kostenlos, wenn monatlich eine bestimmte Summe auf dem Konto eingeht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1573 Nutzer finden das hilfreich.