Journalisten­preis für Finanztest-Experten „Sie geben Rat“

Kaum ein Versicherer nimmt Riester-Sparer an, die vor Beginn ihrer Rente zu ihm wechseln wollen, um ihre Auszahlung zu verbessern. Den Miss­stand haben Redak­teurin Katharina Henrich und Projektleiter Dr. Martin Schulz für die April-Ausgabe von Finanztest aufgedeckt. Mitte Oktober erhielten sie für ihren Artikel „Rentner uner­wünscht“ (Finanztest 4/2015, S. 34; online erschienen unter dem Titel Wie Riester-Sparer die beste Rente herausholen) den zweiten Platz des Helmut Schmidt Journalisten­preises. Die Jury lobte, dass die beiden nicht nur kritisieren: „Sie geben Rat – ganz konkret und einfach nach­voll­zieh­bar“.

Der Preis würdigt „besondere Leistungen auf dem Gebiet der verbraucher­orientierten Bericht­erstattung über Wirt­schafts- und Finanz­themen“. Die Plätze eins und drei gingen an Mitarbeiter von Berliner Zeitung und Die Zeit.

Mehr zum Thema

  • Riester Antworten auf Ihre Fragen zur Riester-Rente

    - Zu Riester kommen so viele Zuschriften wie zu kaum einem anderen Thema. Die Stiftung Warentest beant­wortet häufige und interes­sante Fragen von Lese­rinnen und Lesern.

  • Riester-Rente im Über­blick Versicherung, Sparplan, Fonds­police

    - Trotz hoher staatlicher Förderung sorgt Riester bei vielen Sparenden für Frust. Die Stiftung Warentest erklärt, ob ein Abschluss jetzt über­haupt noch sinn­voll ist.

  • Riester-Auszahlungen Geld oder Rente – so entscheiden Sie richtig

    - Sparer mit Riester-Vertrag müssen am Ende entscheiden, wie sie ihr Kapital in der Auszahl­phase nutzen möchten. Eine klassische Rente ist nicht immer die beste Option.