Joggen im Winter Durch die Nase atmen

27.12.2012
Joggen im Winter - Durch die Nase atmen

Sport im Winter weckt müde Lebens­geister. Wer gern joggt, muss bei Kälte nicht darauf verzichten. Fürs Joggen bei Frost gilt vor allem: Bewusst durch die Nase atmen. So wird die Luft länger erwärmt, bevor sie in die Lunge gelangt. Zu kalte Luft kann die Atemwege entzünden oder zu Erkältungen führen. Wer nicht genug trainiert ist, um durch die Nase zu atmen, sollte lang­samer laufen und kann dann durch den Mund atmen. Genauso wichtig ist eine wintertaugliche Kleidung nach dem Zwiebelprinzip: über Funk­tions­wäsche mindestens eine Schicht Fleece sowie eine wind- oder wasser­feste Jacke tragen. Damit über Kopf und Gliedmaßen nicht zu viel Wärme verloren­geht, dürfen Mütze oder Stirnband sowie Hand­schuhe und warme Socken nicht fehlen. Außerdem müssen Jogger auch im Winter viel trinken.

Tipp: Wer vor der kalten Jahres­zeit nicht regel­mäßig joggen war, sollte nicht gerade bei null Grad damit anfangen.

27.12.2012
  • Mehr zum Thema

    Sport im Winter Warum Training in der Kälte gut tut

    - Sport im Winter heißt nicht nur Skifahren. Joggen und Walken gehören genauso dazu – auch Radeln und Ball­spiele, solange es draußen nicht gefähr­lich glatt ist. Wer sich...

    Husten­stiller Gehäuft Verdacht auf Miss­brauch

    - Eltern sollten hell­hörig werden, wenn ihre Teen­ager öfter husten­stillende Kapseln brauchen. Denn in einer Reihe von Husten­stil­lern ist Dextromethorphan (DXM)...

    Kreuzbandriss beim Hand­ball Trotz Roter Karte kein Schaden­ersatz

    - Gewisse Kampf­hand­lungen sind bei wett­kampf­orientierten Sport­arten nicht zu vermeiden, so das Ober­landes­gericht Frank­furt am Main (Az. 22 U 50/17). Eine...