Tipps

  • Nicht alles übernehmen. Fettarm, fisch-, gemüsereich: asiatische Ernährungsweisen sind vorbildlich. Europäer sollten sich wegen des Jodgehalts bei Algen zurückhalten. Nach unserem Test sind die Sorten Nori für Sushi und Wakame für Suppen unbedenklich.
  • Wässern. Trockenalgen sollten Sie vor dem Kochen 3 bis 4 Stunden einweichen, mehrmals spülen und das Wasser wegkippen. Nori-Blätter können direkt verarbeitet werden.
  • Sparsam dosieren. Kleine Mengen Trockenalgen reichen zum Würzen, aber auch zum Kochen. Wakame etwa quillt um das Zehnfache auf.
  • Schneller garen. Braunalgen machen Hülsenfrüchte schneller weich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3958 Nutzer finden das hilfreich.