Jobben nach der Schule

Unser Rat

14.06.2011
Inhalt

Job. Besonders attraktiv ist nach der Schule ein gut bezahlter Zwei­monats­job. Künftige Studenten müssen dafür zum Beispiel keine Sozial­abgaben zahlen. Wenn Sie trotz unserer Über­sicht nicht sicher sind, was von Ihrem Gehalt übrig bleibt, fragen Sie Ihren Arbeit­geber oder Ihre Krankenkasse. Viele Kassen bieten im Internet Rechner an, mit denen Sie die Abzüge ermitteln können, zum Teil auch die Steuern (siehe „Finanzamt und Familienkasse“).

Ausland. Gehen Sie für Ihren Job ins Ausland? Dann brauchen Sie eine private Reisekranken­versicherung. Für Reisen von mehr als sechs Wochen gibt es für Studenten spezielle Lang­zeit­verträge. Im Test 2010 schnitt ERV gut und günstig ab („Auslandsreise-Krankenversicherung“ aus Finanztest 10/2016).

Service. Ausführ­liche Tipps für Schul­abgänger finden Sie ab Mitte Juli im Internet unter www.test.de/nachderschule und schon jetzt im Ratgeber „Endlich erwachsen!“ der Verbraucherzentrale. Der Ratgeber kostet 9,90 Euro. Sie können ihn im Internet unter www.vz-ratgeber.de bestellen.

14.06.2011
  • Mehr zum Thema

    Jobben im Studium Steuerfrei durchs Semester

    - Viele Studierende arbeiten nebenher. Wer die Regeln nicht kennt, zahlt womöglich drauf. Hier finden Sie die wichtigsten Tipps zu Steuern, Sozial­abgaben und Kinder­geld....

    Zwischen Uni und Job Krankenkasse, Semesterti­cket, Bafög – das ist wichtig

    - In der Zeit zwischen Studium und Job gibt es einiges zu beachten. Wir beant­worten die wichtigsten Fragen zu Arbeits­losig­keit, Kranken­versicherung, Bafög und Kinder­geld.

    Studien­abbruch Immatrikuliert, aber kein Kinder­geld

    - Studierende, die zum letzten Versuch einer Prüfung nicht antreten, werden in der Regel exmatrikuliert. Doch bis die Verwaltung einer Universität die Formalitäten erledigt...