Jeans-Lexikon: Alles eng­lisch

Denim: Baumwoll­gewebe. Beim klassischen Denim ist der längs verlaufende Kett­faden indigoblau, der quer­verlaufende Schuss­faden weiß. Ursprüng­lich aus dem französischen Nîmes. Aus „Serge de nîmes“ (Textil aus Nîmes) wurde Denim.

Destroyed Look: Mecha­nisch im Aussehen (look) auf alt gemacht mit Scheuer­stellen an Taschen, Nähten, Falten. Teil­weise wird das Material auch richtig zerstört (destroyed), also aufgeschnitten und ausgefranst.

Dirty Look: Der Denim­stoff wird beige oder bräunlich einge­färbt, um schmuddelig (dirty) auszusehen.

Inch: Amerikanisches Längenmaß. Ein Inch (Zoll) sind 2,54 Zenti­meter. Die erste Zahl benennt die Bund­weite (W für waist, Weite), die zweite die Innen­beinlänge (L für lengths, Länge) vom Schritt bis zum Saum. W34/L32 sind 86,4 Zenti­meter Taillen­weite, 81,3 Zenti­meter Beinlänge.

Indigo: Tiefblauer Farb­stoff, ursprüng­lich aus der Indigo- oder Färberwaid­pflanze. Das Dunkelblau bleicht mit der Zeit aus, da es die Faser beim Färben nur ummantelt, nicht durch­dringt. Heute wird Indigo meist synthetisch hergestellt.

Stone-washed: Die fertige Jeans wird zusammen mit natürlichen oder synthetischen Bims­steinen gewaschen. Die Reibung schabt Nähte, Taschen­eingriffe, Gürtel­schlaufen ab – die Hose wirkt getragen.

Unze: Abge­kürzt uz, eng­lisch oz für ounce. Gewichts­einheit für Denim, bezogen auf 0,83561 Quadrat­meter (ein square yard) Stoff. Eine Unze sind 28,35 Gramm. Leichte Jeans wiegen um die 12 Unzen pro Quadratyard, schwere um die 14 Unzen.

Used Look, vintage Look: Neue, nach­träglich auf alt gemachte Jeans, die gebraucht (used) oder stark abge­nutzt (vintage) aussehen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 387 Nutzer finden das hilfreich.