Japan Meldung

Zwei Wochen nach der Katastrophe in Japan haben Menschen aus Deutschland 17 Millionen Euro für die Opfer von Erdbeben, Tsunami und Atomunglück gespendet, berichtet das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (dzi). Für Spenden zwischen dem 11. März und dem 31. Dezember 2011 gewähren die Finanzämter Erleichterungen:

Geldspenden. Für Spenden auf Sonderkonten öffentlicher Einrichtungen oder Wohlfahrtsverbände genügt als Nachweis der Beleg für die Bareinzahlung, der Kontoauszug oder bei Onlinebanking ein Ausdruck.

Lohnspenden. Arbeitnehmer können sich mit Teilen ihres Lohns direkt an Spenden ihres Arbeitgebers beteiligen – zum Beispiel an solchen für Arbeitnehmer in Konzerntöchtern in Japan oder an Sammelspenden auf das Konto einer etablierten Spendenorganisation. Ihre Spende mindert ihren steuerpflichtigen Arbeitslohn, sodass sie weniger Lohnsteuer zahlen. Sozialversicherungsbeiträge sparen sie allerdings nicht.

Tipp: Weitere Details finden Sie auf der Webseite des Bundesfinanzministeriums unter „BMF-Schreiben“ vom 24. März 2011 (IV C 4 - S 2223/07/0015).

Dieser Artikel ist hilfreich. 67 Nutzer finden das hilfreich.