Unser Rat

Prüfung. Heften Sie die jähr­liche Riester-Mitteilung nicht ungelesen ab, sondern prüfen Sie, ob die Beiträge und Zulagen korrekt verbucht wurden. Falls dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich umge­hend an Ihren Produktanbieter wenden.

Dauer­zulage. Stellen Sie unbe­dingt einen Antrag auf Dauer­zulage. Damit sorgen Sie dafür, dass die staatliche Förderung zuver­lässig auf Ihr Riester-Konto fließt.

Termin. Beschweren Sie sich bei ihrem Anbieter, falls die Mitteilung und die Steuer­unterlagen sehr spät eintreffen. Spätestens Ende März sollte die Post bei Ihnen sein.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1777 Nutzer finden das hilfreich.