Green Wood International AG

Zum Artikel

Wann Jah­res­ab­schlüs­se ab­ruf­bar wa­ren - Green Wood International AG

Produktmerkmale
Voll­ständiger Name Green Wood Interna­tional AG
Ver­mögens­anlage auf­gelegt (Jahr) 2021
2021
Galt Sechs-Monats-Frist 2021 ja
Geschäfts­jahres­ende 2021 1
Jahres­abschluss 2021 unter unter­nehmens­register.de abruf­bar2 3
2020
Galt Sechs-Monats-Frist 2020 nein
Geschäfts­jahres­ende 2020 31.12.2020
Jahres­abschluss 2020 unter unter­nehmens­register.de abruf­bar2 02.02.2022
2019
Galt Sechs-Monats-Frist 2019 nein
Geschäfts­jahres­ende 2019 31.12.2019
Jahres­abschluss 2019 unter unter­nehmens­register.de abruf­bar2 12.08.2021
Unsere Fragen und die Ant­worten, die wir erhalten haben (November 2022)
1. Warum waren Jahres­abschlüsse erst nach Frist­ab­lauf abruf­bar? Die Green Wood Interna­tional AG ist ein auf dem deutschen Kapitalmarkt recht neues Unternehmen, dem eine trans­parente und anleger­freundliche Kom­munikation sehr wichtig ist. Als Dritt­staa­tenemitten­tin war bzw. ist meine Man­dantin nach § 23 Abs. 1 S. 1 Ver­mAnlG in seiner jeweils geltenden Fassung ver­pflichtet, einen Jahres­bericht mit dem in § 23 Abs. 2 Ver­mAnlG spezifizierten Inhalt zu erstellen und inner­halb von sechs Monaten nach dem Ende des jeweiligen Geschäfts­jahres im elek­tro­nischen Bundes­anzeiger zu ver­öffent­lichen. Nach § 24 Abs. 1 S. 4 Ver­mAnlG in der bis zum 31.07.2021 geltenden Fassung bestand diese Ver­pflichtung erst­mals für das Geschäfts­jahr, auf das der Beginn des öffent­lichen Angebots der Ver­mögens­anlage folgte, und mithin für 2020. Die Umsetzung dieser in der Theorie ein­fachen Rege­lungen ist in der Praxis jedoch mit gewissen Schwierig­keiten ver­bunden: Zum einen ist zu berück­sichtigen, dass der Ver­mögens­anlagen-Verkaufs­pro­spekt meiner Man­dantin am 14.7.2021 ver­öffent­licht wurde und das Angebot der Ver­mögens­anlage am 15.7.2021 begann. Die Pflicht zur Ver­öffent­lichung des Jahres­berichts für 2020 ent­stand daher kurz nach Ablauf der Sechs­monats­frist des § 23 Abs. 1 S. 1 Ver­mAnlG. (…) Darüber hinaus ist meine Man­dantin als Aktiengesell­schaft mit Sitz in der Schweiz ver­pflichtet, zunächst ihre nach dortigem Recht auf­gestellten Jahres­abschlüsse durch eine Schweizer Revisions­stelle prüfen zu lassen, bevor der Jahres­bericht nach deutschem Recht erstellt und gemäß § 25 Ver­mAnlG durch einen Abschluss­prüfer geprüft und bestätigt werden kann. Auf­grund des besonderen Umfangs und der besonderen Kom­plexität der Geschäfts­vor­fälle im Jahr 2021 konnte die Prüfung des Jahres­abschlusses für das betreffende Geschäfts­jahr durch die Schweizer Revisions­stelle bisher nicht abge­schlossen werden. Die Ver­öffent­lichung eines unge­prüften Jahres­abschlusses im elek­tro­nischen Bundes­anzeiger ist nach § 25 Ver­mAnlG nicht zulässig. Sie werden auf­grund der vor­stehenden Aus­führungen ver­stehen, dass trotz ent­sprechender intensiver Bemühungen meiner Man­dantin die frist­gerechte Ein­haltung der Vor­schriften der §§ 23 bis 25 Ver­mAnlG nicht ohne wei­teres möglich war. (…) Abschließend möchte meine Man­dantin noch einmal betonen, dass ihr die zeit­nahe und trans­parente Information ihrer Anleger ein wichtiges Anliegen ist. Seit der Über­nahme der Betreuung des Unter­nehmens durch meine Kanzlei findet eine ver­stärkte Fristen­kon­trolle statt. Zudem sind wir bemüht, die Abläufe bei der Erfüllung der Trans­parenz­pflichten zu ver­bes­sern und zu beschleunigen.
2. Wie lange dauerte es von der Ein­reichung Ihrer Jahres­abschlüsse beim Bundes­anzeiger bis zur Ver­öffent­lichung? Obwohl dieser Bericht von meiner Man­dantin zeit­nah erstellt und zur Ver­öffent­lichung im Bundes­anzeiger einge­reicht wurde, nahm die Publikation dort trotz wieder­holter Nach­fragen der Unter­nehmens­leitung fünf Monate in Anspruch, wes­halb diese erst am 2.2.2022 erfolgte.
3. Wie und wann haben der Bundes­anzeiger oder das Bundes­amt für Justiz Sie auf die Ver­spätung auf­merk­sam gemacht? Aus den genannten Gründen sind bisher auch seitens der BaFin und des Bundes­amts für Justiz weder Rück­fragen gestellt auch Sanktionen ver­hängt worden.
ja
ja
nein
nein
1
Kein Jahres­abschluss mit Angabe Geschäfts­jahres­ende abruf­bar.
2
Unter unter­nehmens­register.de ist der elek­tro­nische Bundes­anzeiger zu erreichen.
3
Kein Jahres­abschluss abruf­bar.
Stand:
04.10.2022