Zucker aus der Rübe bekommt neue Konkurrenz: Ab Oktober fallen EU-Handels­beschränkungen für den preis­werteren Isoglukosesirup, der vorrangig aus den USA kommt und aus Stärke, meist Mais­stärke hergestellt wird. Bislang durfte der Anteil des Flüssigsüßers am EU-Zuckermarkt nicht über 5 Prozent liegen. Isoglukose ist wegen des hohen Gehalts an Frucht­zucker umstritten. Wer viel aufnimmt, speichert ihn in der Leber als Fett – das Risiko für Fett­leber und Diabetes kann steigen. Ob die Industrie Rezepturen ändert, bleibt abzu­warten.

Mehr zum Thema:
Zucker in Lebensmitteln: Wie viel drin ist – und wie Sie das rausfinden
Alternativen für Zucker: Taugen Stevia & Co als Zuckerersatz?
Diabetes Typ 2: Viele Betroffene könnten ohne Medikamente auskommen

Dieser Artikel ist hilfreich. 8 Nutzer finden das hilfreich.