Die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg mahnt den Anbieter Allianz wegen irreführender Werbung ab. Es geht um die Lebens­versicherung „IndexSelect“ – eine sogenannte Index­police, bei der die Über­schüsse in ein Finanz­produkt investiert werden können, das den Kunden begrenzt am Aktien­index Euro Stoxx 50 beteiligt. Die VZ Hamburg kritisiert, die Werbung suggeriere, dass die Beiträge des Kunden in voller Höhe in den Index fließen. Die VZ Hamburg fordert die Allianz deswegen auf, Begriffe wie „Index­partizipation“ nicht mehr zu nutzen, wenn sie nicht genauer erkläre, welche Gelder tatsäch­lich in den Index fließen. Die Allianz weist die Vorwürfe zurück. Das Produkt werde ausführ­lich und anschaulich in jedem Angebot und in den Bedingungen erläutert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3 Nutzer finden das hilfreich.