Die Gesellschaft mit Sitz in Düsseldorf darf Anleger nicht mehr mit einer Sondervereinbarung werben, in der sie ihnen eine Sonderverzinsung von 13 Prozent pro Jahr für eine atypisch stille Beteiligung an der Rheinpark AG zusichert. Dazu hat sich die Rheinpark AG gegenüber dem Verbraucherschutzverein in Berlin im Februar verpflichtet. Wie berichtet, ist die Unternehmensbeteiligung mit erheblichen wirtschaftlichen Risiken verbunden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 23 Nutzer finden das hilfreich.