Investmentfonds versteuern Meldung

Ausländische Fonds, die ihre Erträge nicht ausschütten, sondern wieder im Fonds anlegen (thesaurieren), können für Anleger teuer werden. Denn auch die thesaurierten Erträge sind steuerpflichtig. Bei inländischen Fonds ist dies kein Problem für den Fiskus: Er kassiert Steuern und Solizuschläge jedes Jahr direkt aus dem Fondsvermögen. Doch bei ausländischen Fonds hat er darauf keinen Zugriff. Erst wenn Anleger ihre Anteile verkaufen, greift der Staat zu. Das kann schon mal happig werden: Bei einem Verkaufpreis von 14 000 Euro können schon mal 2 900 Euro Steuern anfallen.

Finanztest sagt, wie Anleger bei ausländischen Fonds tückischen Steuerfallen vorbeugen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1179 Nutzer finden das hilfreich.