Checkliste: Die richtige Wahl

  • Aktienfonds. Als Basisanlage eignen sich nur welt- oder europaweit anlegende Fonds. Am besten kalkulierbar sind Indexfonds auf breit streuende Indizes wie den MSCI Welt. Fonds auf Branchen und exotische Märkte eignen sich nur für interessierte Anleger, die sich mit der Zusammensetzung beschäftigen und die Fondsentwicklung regelmäßig verfolgen können.
  • Mischfonds. Entscheidend ist die Höhe des Aktienanteils. Offensive Mischfonds sind ähnlich riskant wie Aktienfonds. Für vorsichtige Anleger eignen sich allenfalls Mischfonds mit einer bis zu 20-prozentigen Aktienquote.
  • Renten- und Geldmarktfonds. Bequeme Anleger setzen am besten auf Indexfonds, die den Markt für deutsche Staatsanleihen abbilden. Die Alternative zum Geldmarktfonds ist ein Tagesgeldkonto.
  • Währungsrisiko. Alle Fonds, die außerhalb des Euro-Raums anlegen, haben ein Währungsrisiko. Bei exotischen Renten- oder Geldmarktfonds ist es im Verhältnis zur eigentlichen Anlage besonders ausgeprägt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 342 Nutzer finden das hilfreich.