Zwei große Fondsgesellschaften straffen ihre Produktpalette.

DWS: Die größte deutsche Fondsgesellschaft DWS will bis Mitte 2010 rund 100 ihrer 500 Fonds schließen, darunter Aktienfonds, Rentenfonds und Geldmarktfonds. In den meisten Fällen wird die DWS die Fonds mit anderen zusammen­legen. Sie wird Fonds nur auflösen und den Anlegern das Geld auszahlen, wenn es keine ähnlichen gibt.
Das Zusammenlegen von Fonds ist steuer­lich besser. Anleger, die ihre Fonds vor Einführung der Abgeltungsteuer gekauft haben, behalten dann ihren Bestandsschutz auf steuerfreie Kursgewinne.

Allianz Global Investors: Die Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (AGI), zu der die dit-Fonds und jetzt auch die Fonds von cominvest gehören, will wie bereits angekündigt noch im Laufe dieses Jahres rund 100 der insgesamt 500 Fonds schließen. Dabei sollen „deutlich über 90 Prozent der betroffenen Fonds verschmolzen werden“, heißt es.

Dieser Artikel ist hilfreich. 222 Nutzer finden das hilfreich.