Templeton Growth Fund: Die Legende

Investmentfonds Meldung

Murdo Murchison ist erst der dritte Manager des seit über 50 Jahren bestehenden Templeton Growth Funds. Er löste im Jahr 2001 Marc Holowesko ab.

Dem Templeton Growth Fund kann anscheinend nichts und niemand etwas anhaben. Gleich welcher Manager, gleich welche Marktphase, der 1954 gegründete Aktienfonds ist stabil gut.

Fast durchgehend gehört er in unserem Dauertest zur Spitzengruppe der Aktienfonds Welt. Nur wenn die Kurse an den Börsen allzu kräftig steigen wie zurzeit, fällt er ein wenig zurück. „Aus Übertreibungsphasen halten wir uns heraus“, sagt Murdo Murchison, der den 32,5 Milliarden Euro schweren Fonds managt. Anders als viele Kollegen hat er die Rohstoffeuphorie der vergangenen Jahre nicht mitgemacht – und leidet jetzt nicht unter fallenden Preisen. Stattdessen hat er eine gute Wertentwicklung mit Pharma-, Medien- und Softwareaktien erzielt.

Nachhaltigkeit und Kontinuität

Investmentfonds Meldung

Holowesko übernahm die Leitung des Fonds 1987 von Sir John Templeton.

Ähnlich verhielt sich der Fonds während der Blase im Jahr 2000. Als die Kurse ins Unermessliche stiegen, erzielte der Templeton Growth vergleichsweise bescheidene Renditen. Im Abschwung zahlte sich das antizyklische Vorgehen aus.

Schon der Gründer des Fonds, Sir John Templeton, heute 94 Jahre alt, legte Wert auf Nachhaltigkeit und Kontinuität. Er war 33 Jahre lang verantwortlich für den Fonds. So wie er es sich seinerzeit ausgedacht hat, gehen die Manager bei der Aktienauswahl heute noch vor. Sie analysieren Zigtausende von Unternehmen weltweit und besuchen die aussichtsreichsten. Wenn sie sich von der Qualität einer Aktie überzeugt haben, halten sie sie im Schnitt zwischen vier und sechs Jahre. Von Trends bleiben sie fern.

Finanztest-Bewertung: Überdurchschnittlich.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2506 Nutzer finden das hilfreich.