Fondssparer sollen beim Abrechnen von Dividenden und Spekulationsgewinnen künftig beim Finanzamt nicht mehr schlechter abschneiden als Aktionäre. Das sieht der Entwurf der Regierung zum neuen Investmentsteuergesetz vor.

Ab 2004 sollen Anleger, die Anteile an deutschen oder ausländischen Fonds innerhalb von zwölf Monaten nach dem Kauf wieder abstoßen, die dabei erzielten Aktiengewinne zur Hälfte steuerfrei erhalten.

Außerdem will Berlin das Halbeinkünfteverfahren jetzt auch für Dividenden von Auslandsfonds einführen. Von jeder ausgeschütteten oder wieder angelegten Dividende soll die Hälfte steuerfrei bleiben – so wie bei deutschen Investmentfonds jetzt schon.

Die Neuregelung, die noch den Bundesrat passieren muss, soll für Geschäftsjahre ab 2004 gelten. Anleger mit Auslandsfonds werden deshalb frühestens 2005 davon profitieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 15 Nutzer finden das hilfreich.