Tipps

  • Freistellungsauftrag. Den Auftrag erteilen Sie für steuerpflichtige Erträge, wenn Ihre Anteile in Deutschland verwahrt werden. Damit können Sie sofort bei Ausschüttung oder Thesaurierung (Wiederanlage) bis zu 1 370 Euro (Ehepaare 2 740) im Jahr steuerfrei erhalten. Das Formular erhalten Sie von Ihrem Fondsvertrieb, der Bank oder dem Vermittler.
  • Nichtveranlagungs-­Bescheinigung. Sie sollten bei ­Ihrem Finanzamt eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung beantragen, wenn Sie wegen Ihres niedrigen Einkommens — wie viele Rentner oder Kinder – und mangels anderer Einnahmen keine Einkommensteuer zahlen (Vordruck NV 1A).
  • Informationen. Fordern Sie Steuerinformationen zu Ihren Fonds bei der Vertriebsstelle, der Bank oder dem Vermittler an. Nach dem Steuergesetz müssen die Informationen in deutscher Sprache vorliegen.
  • Steuererklärung. Der Bundesverband Investment und Asset-Management (BVI) hält für Sie eine Broschüre mit Informationen für die Steuererklärung bereit. Sie erscheint jährlich im Mai und kann hier kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 382 Nutzer finden das hilfreich.