Das Fondssterben geht weiter. Im ersten Halbjahr 2003 haben verschiedene Fondsgesellschaften 184 Publikumsfonds geschlossen. 2002 waren es insgesamt 197. Weitere Auflösungen sind angekündigt, etwa von Activest.

Die Fondsgesellschaften haben einige erfolglose Produkte vom Markt genommen. Das traf Fonds, die hohe Verluste schrieben wie etwa die Internetfonds und deren Vermögen unter die Rentabilitätsgrenze gesunken war.

Ein weiterer Grund für die zahlreichen Auflösungen sind die Konzentrationsprozesse in der Branche. Der dit übernahm die Allianz Asset Management, die DWS hat Zürich Invest und die Schmidt-Bank-Tochter Franken Invest gekauft.

Tipps: Wenn Sie erfahren, dass Ihr Fonds schließt, suchen Sie sich schnell einen neuen. Nehmen Sie den Wechsel zum Anlass, Ihre Anlagestrategie zu überdenken. Beachten Sie, dass die Alternativangebote der Fondsgesellschaften nicht immer einen gleichwertigen Ersatz darstellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 103 Nutzer finden das hilfreich.