Unser Rat

Einzel­fonds­abfrage. Prüfen Sie Ihre Fonds etwa einmal im Halb­jahr. Das gelingt Ihnen leicht mit der umfang­reichen Einzelfondsabfrage.

Vergleich. Fonds, die über den gesamten Unter­suchungs­zeitraum seit Ende 2006 eine bessere Wert­entwick­lung als der Referenzfonds haben, können Sie behalten. Beachten Sie aber auch die Entwick­lung des Fonds über kürzere Zeiträume. Hier erkennen Sie, ob die gute Leistung eines Fonds anhält. Bei Fonds mit Abwärts­trend können Sie über einen Verkauf nach­denken.

Vertrauen. Am schwierigsten ist der Umgang mit Fonds, die lange Zeit hervorragend waren, jetzt aber nur noch eine schwache Leistung bringen. Wenn Sie nicht einfach verkaufen wollen, müssen Sie sich genauer mit den Fonds befassen. Hat der Manager gewechselt? Waren seine Erfolgs­rezepte Eintags­fliegen? Hat der Fonds seine Strategie umge­stellt? Letzt­lich ist es eine Frage des Vertrauens, ob Sie einen solchen Fonds behalten oder verkaufen.

Produktfinder. Unsere Einzel­fonds­abfrage ist ein Beob­achtungs­werk­zeug. Wollen Sie hingegen Empfehlungen für einen den Kauf eines neuen Fonds, sollten Sie unseren Produktfinder Investmentfonds nutzen. Dort finden Sie die derzeit empfehlens­werten Fonds.

Alternative. Das Beob­achten aktiv gemanagter Fonds kostet Zeit. Wollen Sie so viel Aufwand nicht betreiben, kaufen Sie statt­dessen einen Indexfonds oder ETF, zum Beispiel den Referenzfonds der Gruppe. Auch für diese Fonds­typen finden Sie Empfehlungen im Produktfinder Investmentfonds.

Dieser Artikel ist hilfreich. 295 Nutzer finden das hilfreich.