Investmentfonds

Banken informieren Fondskäufer nicht

0
Inhalt

Fondskäufer laufen Gefahr, sich einen Fonds ins Depot zu holen, der bald geschlossen und aufgelöst wird. Zu dem Problem kommt es, wenn die Banken Käufer nicht darüber informieren, dass sie in einen Schließungskandidaten investieren. Lediglich Kunden, die den Fonds bereits im Depot haben, erfahren normalerweise von der Schließung.

Ein Beispiel: Der Activest Logistik World wird zum 1. Februar 2008 geschlossen. Das hat die Fondsgesellschaft Pioneer fristgerecht am 27. Dezember 2006 im elektronischen Bundesanzeiger publiziert. Bis Ende Januar 2007 verkaufte die Gesellschaft noch Anteile dieses Fonds.

So konnten Anleger etwa bei Direktbanken wie Cortal Consors oder comdirect diesen Fonds noch kaufen, ohne dass sie über die kurz bevorstehende Schließung aufgeklärt wurden. Möglich ist das, weil es in diesem Fall ­keine Informationspflicht für die Banken gibt.

0

Mehr zum Thema

  • FAQ Fonds und ETF So finden Sie den passenden Fonds

    - Was bietet der Produktfinder Fonds auf test.de? Wie funk­tioniert die Fonds­bewertung von Finanztest? Mit diesem FAQ klären wir häufige Fragen zum Thema Investmentfonds.

  • Rentenfonds im Minus Lohnt sich der Verkauf jetzt noch?

    - Die Zinsen sind gestiegen, Rentenfonds Euro mit Staats- und Unter­nehmens­anleihen liegen im Minus. Lesen Sie hier, ob Sie Ihre Rentenfonds jetzt noch verkaufen sollen.

  • Sofortrente oder ETF-Auszahl­plan Wie Sie Erspartes ideal nutzen

    - Der Ruhe­stand naht und das Konto ist gut gefüllt. Schön für Sie. Doch wie nutzen Sie dieses Vermögen optimal, um die Rente zu ergänzen? Die Alters­vorsorge-Spezialisten...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.