Unser Rat

Neugier. Wenn Ihnen die Idee eines Investment­clubs gefällt, scheuen Sie sich nicht, einen Club zu besuchen. Sie müssen nicht reich sein und Sie brauchen keine besonderen Vorkennt­nisse. Als Einsatz für die gemein­samen Geld­anlagen genügen meist zwischen 50 und 200 Euro im Monat. Außerdem sollten Sie etwas Zeit und Interesse mitbringen. Alles Weitere lernen Sie im Austausch mit anderen Mitgliedern.

Information. Clubs in Ihrer Nähe finden Sie leicht mithilfe der Deutschen Schutz­ver­einigung für Wert­papier­besitz (DSW). Sie ist der Dach­verband der Investment­clubs. Kontakt: Mark Tüngler, Tel. 02 11/66 97 79, marc.tuengler@dsw-info.de.

Auswahl. Welcher Club zu Ihnen passt, hängt von Ihren Zielen ab. In einem kleinen Verein können Sie häufig mehr mitbestimmen als in einem professionell geführten Club. Unsere Checkliste hilft, einen seriösen Club zu erkennen.

Gründung. Sie können auch selbst einen Investment­club gründen. Auf der Internetseite des DSW finden Sie einen Leitfaden: www.dsw-info.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 116 Nutzer finden das hilfreich.