Interview Meldung

Arno Gottschalk von der Verbraucherzentrale Bremen über Bausparverträge für Jugendliche.

Ab 2009 bekommen Bausparer, die einen neuen Vertrag abschließen, die Wohnungsbauprämie nur noch, wenn sie das Geld später auch für eine Immobilie verwenden. Eine Ausnahme gilt für Jugendliche unter 25 Jahren. Sind Bausparverträge nun deshalb besonders sinnvoll für sie?

Nein. Zwar bekommen Jugendliche schon ab dem 16. Lebensjahr die Wohnungsbauprämie, auch wenn sie den Bausparvertrag nicht für eine Immobilie nutzen, sondern für Konsumzwecke. Aber am Ende ist der Vertrag dann für sie nur eine ganz normale Sparanlage.

Und zwar keine besonders gute?

Genau. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wollte der Staat jungen Leuten etwas Gutes tun. Doch in Wahrheit kommt das Gegenteil dabei her­aus. Hier werden junge Menschen in eine Sparform gelockt, die sich für sie als Rohrkrepierer erweist.

Wie das? Schließlich zahlt der Staat Wohnungsbauprämie, und die gibt es nur auf Bausparverträge.

Aber das sind gerade mal 45,06 Euro pro Jahr. Nehmen Sie als Beispiel einen normalen Bausparvertrag: Da beträgt der Guthabenzins magere 1,5 Prozent. Bei 24 000 Euro Bausparsumme und 100 Euro Monatsrate kommen nach 15 Jahren gerade mal 20 615 Euro Guthaben zusammen. Wohnungsbauprämie und Abschlussgebühr mitge­rechnet. Das ist eine Mini-Rendite von 1,8 Prozent. Ein simples Tagesgeld­konto bringt schon 5 Prozent und mehr.

Also eher ein Geschenk an die Bausparkassen als an die Sparer?

Bezeichnenderweise kam die Initiative für den Ausnahmebeschluss aus Baden-Württemberg, wo einige große Bausparkassen sitzen.

Sind 45,06 Euro pro Jahr nicht ohnehin viel zu wenig, um ein echter Anreiz zum Bauen zu sein?

In 15 Jahren Sparzeit steuert der Staat damit ganze 675,90 Euro bei. Das entscheidet doch nicht, ob jemand eine Immo­bilie kauft. Zumal nur Sparer mit maximal 25 600 Euro zu versteuerndem Einkommen die Prämie erhalten. Und wer so wenig verdient, muss sehr lange ansparen. Dann lohnt sich das Ganze erst recht nicht, weil der niedrige Sparzins beim Bausparen besonders durchschlägt. In dieser Form ist die Wohnungsbauprämie nur eine unsinnige Verschwendung von Steuergeldern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 409 Nutzer finden das hilfreich.