Interview Meldung

Dörte Kuhn hat Pädagogik studiert und ist lizenzierte Trainerin, Ausbilderin und Fachfrau für „schwere Fälle“. Ihr Programm: Big Gym – Fitness für Dicke. Verlag im Kilian, Marburg 2001. 13 Euro.

Warum wollen Sie Dicke zum Sport animieren?

Es geht mir nicht darum, alle Dicken zum Abnehmen zu bewegen, sondern ihnen zu zeigen, dass sie sich wesentlich wohler in ihrem Körper fühlen können, dass sie gesünder und fitter sein können und dass auch ihr dicker Körper tolle Leistungen vollbringen kann. Das Selbstbewusstsein verbessert sich durch Bewegung ganz erheblich.

Worauf müssen Dicke besonders achten, wenn sie sportlich aktiv werden?

Dicke Menschen sollten sich in erster Linie eine Bewegungsform aussuchen, die sie interessiert und die ihnen Spaß macht. Wer sich in der Öffentlichkeit ungern schwitzend zeigt, wird die Walking-Runde im Stadtpark nicht häufig wiederholen. Sie sollten sich außerdem realistische Ziele setzen. Niemand wird innerhalb von drei Monaten vom Nichtsportler zum Marathoni. Dicke sollten im übrigen mit weniger Intensität, dafür aber länger trainieren.

Es geht aber auch um ganz praktische Dinge wie etwa gedämpfte Sportschuhe und eine Sportart, die die Gelenke schont.

Wie finden Dicke eine Bewegungsform, die zu ihnen passt und Spaß macht?

Sie sollten sich eine Reihe von Fragen ehrlich beantworten. Zum Beispiel: Ist es mir wichtig, dass ich nur mit anderen dicken Menschen zusammen Sport treiben kann? Würde ich auch im Schwimmbad und im Park trainieren oder nur, wenn man mich nicht sieht – in geschlossenen Räumen? Trainiere ich lieber allein oder in einer Gruppe? Hat mein dicker Bauch stets genügend Platz? Ist die Belastung für meine große Oberweite okay? Bei Fragen sollten sie sich ruhig kompetenten Rat holen bei Sportmedizinern, Physiotherapeuten und speziell ausgebildeten Trainern.

Was ist das Besondere an dem Fitnessprogramm „Big Gym“, das Sie entwickelt haben?

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass ich nicht ausschließlich am „Reißbrett“ etwas konstruiert habe, sondern meine Überlegungen ständig in meinen Sportgruppen auf ihre Richtigkeit überprüfen konnte. Die jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Übergewichtigen und vor allem auch deren Hilfe hat zum Programm Big Gym geführt. Da ich selbst übergewichtig bin, wurde es ausnahmslos von Dicken für Dicke entwickelt. Wichtige Aspekte sind die Wahl der „richtigen“ Sportart, die sinnvolle Intensitätsmessung und -steuerung, mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen, die psychosoziale Situation dicker Menschen. Alle im Buch beschriebenen Sportarten und Übungen sind an die Bedürfnisse übergewichtiger Menschen angepasst.

Dieser Artikel ist hilfreich. 37 Nutzer finden das hilfreich.