Interview Meldung

Elisabeth Beikirch ist die neue „Ombudsfrau zur Entbüro­kratisierung der Pflege“ beim Bundes­gesundheits­ministerium. Sie sammelt Informationen, konkrete Hilfe gibt sie aber nicht.

Was finden Bürger bei Ihnen?

Beikirch: In erster Linie Gehör. Ich sammle Beschwerden und Vorschläge von Bürgern, Fachleuten und Pflegenden über bürokratische Vorgänge in der Pflege und belastende Situationen. Als Ombudsfrau bin ich unabhängig. Ich werte die Beschwerden aus und erarbeite daraus Vorschläge für das Bundesgesundheitsministerium.

Wo drückt den Betroffenen der Schuh am meisten?

Beikirch: Häufig schreiben Angehörige wegen schwerverständlicher Antragsverfahren für Pflegeleistungen. Es muss zum Beispiel ein Tagebuch zum Umfang der Pflege geführt werden und der Gutachter kommt ins Haus. Oft müssen noch Hilfsmittel beantragt werden, also Leistungen der Krankenversicherung. So sind die Familien mit unterschiedlichen Institutionen konfrontiert – das macht es schwierig.

Was schildern Ihnen Angehörige?

Beikirch: Viele Familien, die sich an mich wenden, sind in einer Ausnahmesituation. Zum Beispiel, wenn der Angehörige überraschend aus dem Krankenhaus entlassen wird, dann muss alles schnell gehen. Viele wissen nicht, dass sie seit 2009 einen Anspruch auf unabhängige Pflegeberatung durch ihre Versicherung haben. Gesetzlich Versicherte können sich in örtlichen Pflegestützpunkten diese Beratung zu allen Rechtsbereichen holen. Die betrifft nicht nur Pflegeleistungen, sondern auch Leistungen der Krankenversicherung und der Sozialämter.

Wann sollten Betroffene sich auf ­jeden Fall an Sie wenden?

Beikirch: Wenn sie mit Formularen oder Verfahren konfrontiert sind, die sie nicht verstehen, oder sich sagen: „Das war kompliziert, bis ich für meine Mutter oder meinen Vater Pflege organisieren konnte.“ Jede Schilderung per E-Mail oder Post wird ausgewertet – Betroffene können mich auch anrufen. Bei akuten Problemen nenne ich Betroffenen ortsnahe Beratungsstellen.

E-Mail: ombudsfrau@bmg.bund.de
Telefon: 0 30/1 84 41 23 75

Dieser Artikel ist hilfreich. 352 Nutzer finden das hilfreich.