Interview Meldung

Seit Jahres­beginn ist Heinz Lanfermann der neue Ombuds­mann der privaten Kranken­versicherung (PKV). Bei Konflikten mit dem Versicherer können sich Kunden an ihn wenden. Im Gespräch mit Finanztest erklärt Lanfermann seine Arbeit und gibt Antworten auf wichtige Fragen.

Meinungs­verschiedenheiten schlichten

Mit welchen Problemen der privat Kranken­versicherten haben Sie am häufigsten zu tun?

Lanfermann: Es sind fast immer die gleichen Themen, mit denen sich Versicherte an den Ombuds­mann wenden. An erster Stelle stehen Meinungs­verschiedenheiten über die medizi­nische Notwendig­keit einzelner Behand­lungs­maßnahmen. Oft geht es auch um die Auslegung oder Anwendung der ärzt­lichen Gebühren­ordnungen oder der Versicherungs­bedingungen.

Wie können Sie als Ombuds­mann Versicherten da helfen?

Lanfermann: Wir prüfen den Einzel­fall und kommen oft zu dem Ergebnis, dass es nicht nur eine einzige richtige Bewertung gibt. Auch die Recht­sprechung ist bei vergleich­baren Sach­verhalten uneinheitlich. Gerade deshalb ist die Streit­schlichtung sehr geeignet, Meinungs­verschiedenheiten durch Kompromisse zu beseitigen und die Wogen zu glätten. Aufeinander zuzu­gehen nutzt letzt­lich beiden Seiten.

Gericht­liche Auseinander­setzungen vermeiden

Anders als der Versicherungs­ombuds­mann, der bei Streit­werten bis 5 000 Euro verbindlich entscheiden kann, haben Sie keine solche Befugnis. Würden Sie das gerne ändern?

Lanfermann: Eine private Kranken­versicherung ist normaler­weise ein Vertrag fürs Leben. Da halte ich Empfehlungen, die auf eine Einigung abzielen, für die bessere Lösung. Die gewählte Praxis hat sich im Laufe der Jahre bestens bewährt. Wenn verbindlich über die Parteien hinweg entschieden werden muss, heißt das ja letzt­lich, dass die Streit­schlichtung gescheitert ist.

Was entgegnen Sie Kritikern, die den PKV-Ombuds­mann für einen zahnlosen Tiger halten?

Lanfermann: Ich habe den Ombuds­mann noch nie als Tiger gesehen, denn wir wollen ja niemanden beißen. Im Vordergrund steht die Befriedung der Vertrags­parteien und die Vermeidung gericht­licher Auseinander­setzungen. Diese Ziele erreichen wir gut, da die Unternehmen fast immer den Empfehlungen des Ombuds­manns folgen.

Kontakt: www.pkv-ombudsmann.de, Telefon: 0 180 2/ 55 04 44 (Fest­netz: 6 Cent pro Anruf, mobil: 42 Cent/Minute)

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.