Interview Meldung

Heinz Paul Bonn

Rund 3 250 Internetnutzer wurden 2006 Opfer von Betrügern, die rund 13 Millionen Euro erbeuteten. Warum die Opferzahlen immer noch steigen und was gegen den Kontoklau hilft, wollte Finanztest von Heinz Paul Bonn, dem Vizepräsidenten des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) wissen.

Finanztest: Warum finden die Internetbetrüger immer noch so viele Opfer?

Bonn: Eine Ursache sind raffiniertere Betrugsmethoden. Oft schicken die Betrüger per E-Mail ein Trojanisches Pferd – ein Schadprogramm, das die Daten heimlich ausspäht und weitergibt. Nur rund 10 Prozent der Schäden entstehen durch Links zu gefälschten Bankseiten, auf denen die Opfer ihre Kontodaten eingeben.

Finanztest: Müssen die Betrüger nicht mit harten Strafen rechnen?

Bonn: Die rechtlichen Mittel sind noch unzureichend. Wir brauchen dringend ein Gesetz gegen Phishing-Betrüger. Bisher ist der Klau von Kontodaten nicht eindeutig verboten. Schon der Versuch muss hart bestraft werden. Die Polizei kann bisher oft nur nach dem Schaden aktiv werden.

Finanztest: Was kann der Verbraucher tun, damit er kein Phishing-Opfer wird?

Bonn: Er darf keine vertraulichen Daten wie Passwörter sowie Pin- und Tan-Nummern eingeben, wenn er in einer E-Mail dazu aufgefordert wird. Solche Mails gehören in den Papierkorb, genauso wie Mails von Unbekannten mit angehängter Datei. Wichtig sind ein Anti-Viren-Programm und eine Firewall, die schützen und bei Phishing-Attacken warnen. Bankkunden sollten die neuesten Verfahren für Onlinebanking nutzen. Und sie sollten sich regelmäßig über die neuesten Maschen der Onlinebetrüger informieren: bei der Bank, der Polizei oder dem Bitkom.

Finanztest: Was sagen Sie Verbrauchern, die am Onlinebanking zweifeln?

Bonn: Mit den genannten Maßnahmen lässt sich das Risiko deutlich verringern. Dann ist Onlinebanking eine sehr sichere Sache, die schon mehr als 20 Millionen Bundesbürger nutzen. Auch wenn es kein echter Trost ist: Die Gefahr, auf traditionellem Weg bestohlen zu werden, ist um ein Vielfaches höher.

Dieser Artikel ist hilfreich. 337 Nutzer finden das hilfreich.